WIM WENDERS – Places, strange and quiet

Wim Wenders, Maler, Schauspieler, Schriftsteller und einer der erfolgreichsten zeitgenössischen Filmemacher, hat zwischen 1983 und 2011 eine Serie großformatiger Fotografien von Orten auf der ganzen Welt geschaffen. Mit nahezu 60 Arbeiten stellt die Ausstellung vom 14. April – 19. August 2012 das gesamte Spektrum von Wenders´ fotografischer Arbeit dar, von seinen ikonischen Außenaufnahmen und Gebäuden bis hin zu den Panoramaansichten.

————-

Als Regisseur ist Wim Wenders, 1945 in Düsseldorf geboren, mit Filmen wie “Der Amerikanische Freund” (1978), “Paris, Texas” (1984), “Der Himmel über Berlin” ( 1987), “Buena Vista Social Club” (1999) und zuletzt “Pina” (2010) als einer der einflussreichsten Vertreter des New German Cinema international bekannt. Parallel hat Wim Wenders zahlreiche Bücher mit Essays und Fotografien publiziert. Seit 2003 lehrt Wim Wenders an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg.

Wim_Wenders_East-Germany-Goerlitz-2006 Ausschnitt

ERÖFFNUNG / AUSSTELLUNGSDAUER

am Freitag, 13. April 2012 um 19 Uhr. Es spricht um 20.30 Uhr Dirk Luckow (Intendant der Deichtorhallen). Wim Wenders wird anwesend sein.

Ausstellung von 14. April bis 19. August 2012

ÖFFNUNGSZEITEN / FÜHRUNGEN

Ein Besuch der Sammlung Falckenberg ist nur innerhalb von Führungen möglich. Diese finden mittwochs und donnerstags um 18 Uhr, freitags um 17 Uhr sowie samstags und sonntags um 11 und 15 Uhr statt.

Eine Anmeldung ist erforderlich

und kann telefonisch oder über die Internetseite der Sammlung Falckenberg vorgenommen werden. Gruppen-Sonderführungen sind täglich nach Absprache möglich.

Anmeldung und Information unter www.sammlung-falckenberg.de
E-mail: besuch@sammlung-falckenberg.de
Telefon: 040-32506762

————-

Wim Wenders Fotografien wurden unter dem Titel “Pictures from the Surface of the Earth” seit 2001 weltweit in einer Vielzahl von Museen und Kunstinstitutionen gezeigt. Seine Bilder von Orten auf der ganzen Welt wie Salvador in Brasilien, Palermo in Italien, Onomichi in Japan oder Berlin und amerikanischen Landschaftsaufnahmen im Breitwandformat sind bereits im Frühjahr 2011 unter dem Titel “Places, strange and quiet” in seiner Londoner Galerie Haunch of Venison zu sehen gewesen.

————-

VIDEO | In pictures: Wim Wenders – Places, strange and quiet
[ by Haunch of Venison, London 2011 ]

“Jede dieser Aufnahmen ist voller Melancholie und Fernweh, gepaart mit dem Bewusstsein für die Skurrilitäten des Alltags.” LFI

————-

Wenders has assembled a fascinating series of large-scale photographs taken in countries around the world from Salvador, Brazil; Palermo, Italy; Onomichi, Japan to Berlin, Germany; Brisbane, Australia, Armenia and the United States. From his iconic images of exteriors and buildings to his panoramic depictions of towns and landscapes, the exhibition will present the full range of Wenders’ work, exploring how he created and honed remarkable images that continue to resonate powerfully.

Wim Wenders:

“Wenn du viel unterwegs bist, wenn du es liebst, umherzustreifen und dich zu verlieren, kannst du an den merkwürdigsten Orten landen. […] Ich weiß nicht, es muss wohl eine Art eingebauter Radar sein, der mich oft in Gegenden führt, die sonderbar ruhig sind oder auf eine ruhige Art sonderbar.”

Dusk in Coober Pedy, South Australia, 1978

“When you travel a lot, and when you love to just wander around and get lost, you can end up in the strangest spots. I have a huge attraction to places. Already when I look at a map, the names of mountains, villages, rivers, lakes or landscape formations excite me, as long as I don’t know them and have never been there … I seem to have sharpened my sense of place for things that are out of place. Everybody turns right, because that’s where it’s interesting, I turn left where there is nothing! And sure enough, I soon stand in front of my sort of place. I don’t know, it must be some sort of inbuilt radar that often directs me to places that are strangely quiet, or quietly strange”.

Wim Wenders is a multi-faceted artist: a painter, actor, writer and one of the most successful contemporary film- makers. He first made his name as a leading director of the New German Cinema in the 1970s, and became a cult figure on the international film scene by the mid 1980s. It was in 1983, while scouting for locations for Paris, Texas (1984) that he began to use photography as an art medium in its own right.

————-

KATALOG

Places, strange and quiet

Von Wim Wenders, Gestaltung von Matt Watkins
English/Deutsch
124 Seiten,
37 farbige Abb., 8 Klapptafeln
17,10 x 20,50 cm
gebunden mit Schutzumschlag

kaufen bei amazon 

[pinit count=”vertical” image_url=”http://kunstschau.netsamurai.de/wp-content/uploads/2012/05/Wim-Wenders-Places-strange-and-quiet.jpg” description=”WIM WENDERS – Places, strange and quiet | Wim Wenders (born 1945) is a multi-faceted artist: a painter, actor, writer and one of the most successful contemporary film- makers. He first made his name as a leading director of the New German Cinema in the 1970s, and became a cult figure on the international film scene by the mid 1980s. It was in 1983, while scouting for locations for Paris, Texas (1984) that he began to use photography as an art medium in its own right. “]

Wim Wenders – Maler, Schauspieler, Schriftsteller und einer der erfolgreichsten zeitgenössischen Filmemacher – hat zwischen 1983 und 2011 eine Serie großformatiger Fotografien von Orten auf der ganzen Welt geschaffen. Dies Buch stellt das gesamte Spektrum von Wenders’ fotografischer Arbeit dar, von seinen ikonischen Außenaufnahmen und Gebäuden bis hin zu den Panoramaansichten.

Wim Wenders (born 1945) started taking photographs at the age of 7. By the age of 12 he had equipped himself with his own darkroom, and by 17 he had acquired his first Leica. A few years later he was to emerge as a leading light in the New German Cinema movement of the late 1960s, making his feature-length directorial debut with Summer in the City (1970).

Throughout his subsequent global acclaim as a director, Wenders has doggedly maintained his life as a photographer. In fact, the two careers have served each other well, as many of his photographs are created while location-scouting for films. His image repertoire of neglected industrial buildings, vacant lots, cemeteries, dilapidated urban niches and courtyards express a mixture of bemusement, melancholy and dislocation. “When you travel a lot, and when you love to just wander around and get lost, you can end up in the strangest spots,” Wenders says. “It must be some sort of built-in radar that often directs me to places that are strangely quiet, or quietly strange.” These strange and quiet color photographs are accompanied by poetical captions, some of which elucidate what is depicted, others of which lightly supplement with an anecdote (one characteristically deadpan caption accompanies an image of a cowboy clown standing at a rodeo: “It is amazing how many different ideas of ‘fun’ co-exist in this world” ). Places, Strange and Quiet gathers photographs from 1983 to 2011 in a full panorama of Wenders’ photography to date.

————-

Don’t Come Knocking

STREET CORNER IN BUTTE, MONTANA, 2003 | C-Print 186 x 224 cm

wenders – dont come knocking – street corner

. Ein Bild wie ein Gemälde von Edward Hopper. Wenders hat es während einer Reise im Jahr 2000 aufgenommen. Einige Jahre später drehte er “Don’t Come Knocking”. . . . .

 

 

 

 

————-

VIDEO | Don’t Come Knocking / the famous street corner scene / Camera: Franz Lustig

YouTube Preview Image

————-

Ich möchte das Unsichtbare zeigen

Gespräch mit Wim Wenders von Cosima Schmitt für ZEIT online | Artikel lesen Ausflugs- und Urlaubsorte sind ein häufiges Motiv Ihrer Fotos: Karussells in Tokyo, in denen niemand fährt; Sonnenbänke in Palermo. Nur ein einziger Mann in Badehose hat sich dort hingesetzt.

SUN BATHER, PALERMO, 2007 | C-Print 132 x 148 cm

Wenders: Diese Bilder zeigen, was für seltsame Vorstellungen von »Vergnügen« es gibt. Der Mann in Palermo saß nur hundert Meter vom Meer entfernt, direkt vor ihm Betonwürfel und daneben der stickige Hafen. Weiter weg vom Meer kann man gar nicht sein! Warum geht der Mann nicht einfach an den Strand? Warum stellt da überhaupt jemand solche Sonnenbänke hin? Solche künstlichen Freizeitorte sind mysteriös. Warum fahren Menschen aus freien Stücken in Themenparks? Das sind Folterstätten, gerade in Amerika.

————-

Aktueller Film:

Pina (3 Disc-Set) (2D + 3D Version, inkl. Bonusmaterial) [3D Blu-ray] [Deluxe Edition]

Pina – tanzt, tanzt sonst sind wir verloren 

PAL/Region 2 DVD: TON: Deutsch ( Dolby Digital 5.1 ), Englisch ( Dolby Digital 5.1 ), Französisch ( Dolby Digital 5.1 ), Spanisch ( Dolby Digital Stereo ), Englisch ( Untertitel ), WIDESCREEN (1.78:1), BONUSMATERIAL: FormMannschaft Interview(s), Szene Zugang, Trailer(s), Wechselwirkendes Menü

DVD | kaufen bei amazon

SYNOPSIS: “Die zweidimensionale Kinoleinwand”, so Wim Wenders, “war bislang nicht in der Lage, weder emotional noch ästhetisch, Pina Bauschs Arbeit gerecht zu werden. Als ich vor 25 Jahren zum ersten Mal ihr Tanztheater sah, war ich zutiefst bewegt und verzaubert. Sie hat mich menschliche Bewegung, Gesten und Gefühle vollkommen neu verstehen und wahrnehmen lassen. Und diese Magie möchte ich auf die Leinwand transponieren. 3D wird uns die Möglichkeit geben, den Zuschauer direkt mit auf die Bühne zu nehmen, mitten hinein ins Zentrum des Geschehens.”

Sein Tanz-Film Pina, eine Hommage an die Choreografin Pina Bausch und ihr Tanztheater Wuppertal, ist zugleich sein erster 3D-Film. Der Film hatte im Februar 2011 Premiere auf der 61. Berlinale und lief dort im Wettbewerbsprogramm außer Konkurrenz. Im selben Jahr gab es für Pina den Deutschen Filmpreis in der Kategorie Bester Dokumentarfilm.

VIDEO | Pina – tanzt, tanzt sonst sind wir verloren [ Trailer ]

YouTube Preview Image

————-

Sammlung Falckenberg | Wilstorfer Straße 71 | Phoenix-Hallen / Hamburg-Harburg

21073 Hamburg, Deutschland

Sammlung Falckenberg [ netplanet Harburg ]

————-