JASPER JOHNS – An Allegory of Painting

Das Kunstmuseum Basel zeigt bis zum 23.09.2007 das Frühwerk des 1930 geborenen Amerikaners Jasper Johns. Die Schau konzentriert sich auf das wegweisende Frühwerk von Jasper Johns. Die zuvor in der National Gallery of Art, Washington gezeigte Ausstellung präsentiert exklusiv in Europa rund siebzig zentrale Leihgaben von Museen und Privatsamm­lungen aus den USA und Europa.

————-

Werbung

Johns benutzte zeichenhafte Elemente der Populärkultur wie eine Zielscheibe oder die amerikanische Flagge, um sie sozusagen als Ready-Mades in gestische Malerei umzusetzen:

Es sind Dinge, die in unserer Vorstellungskraft bereits existieren. Das gibt mir die Freiheit, auf anderen Ebenen zu arbeiten.“ (Johns)

————-

National Gallery of Art, Washington, DC | 28.01. bis 29.04.2007
Kunstmuseum Basel | bis 23. September 2007

Jasper Johns | An Allegory of Painting | 1955-1965

Pressetext: Kunstmuseum Basel

Mit gestischer Pinselhandschrift malt er alltägliche Gegenstände, montiert aber auch auf unmittelbare Weise reale Objekte auf die Leinwand und schafft so eine vieldeutige Beziehung zwischen dem fiktiven Raum der Malerei und der alltäglichen Gebrauchs- und Konsumwelt. Johns distanziert sich von der ungegenständlichen Absolutheit des Abstrakten Expressionismus und entwickelt neue Bildtechniken. Sein Frühwerk ist nicht nur entscheidend für die Entstehung der Pop Art, sondern auch für manch andere Neuerung in der Malerei.

Noch nie wurde die zentrale Bedeutung des prozesshaften Weiterentwickelns bestimmter Grundmotive in der Kunst von Jasper Johns so deutlich und auf solch unmittelbare Weise nachvollziehbar. Die zuvor in der National Gallery of Art, Washington gezeigte Ausstellung präsentiert exklusiv in Europa rund siebzig zentrale Leihgaben von Museen und Privatsamm­lungen aus den USA und Europa.

Jasper Johns An Allegory of Painting, 1955-1965

KATALOG | Jasper Johns

250 farbige Abbildungen
gebunden mit Schutzumschlag
292 x 203 mm
Sprache: deutsch

kaufen bei amazon

Der Ausstellungskatalog über sein wegweisendes Frühwerk verdeutlicht anhand 70 seiner wichtigsten Werke die prozesshafte Weiterentwicklung von Themen wie der Zielscheibe oder der Benennung der Grundfarben. Die hochkarätigen Texte geben dem Leser neben dem visuellen Kunstgenuss einen ausführlichen Überblick über den Künstler, seine Ideen und Werke.

 

Jasper Johns

gehört zu den bedeutendsten Exponenten der amerikanischen Kunst ab Mitte des letzten Jahrhunderts, der gleich mit seiner ersten Einzelausstellung 1958 in New York für Furore sorgte. Der 1930 geborene Amerikaner lebt heute vor allem in Connecticut und unterhält eine langjährige freundschaftliche Beziehung mit dem Kunstmuseum Basel.

Johns bahnte sich mit seiner Malerei einen neuen Weg, dies in Distanz zur ungegenständlichen Absolutheit des damals vorherrschenden Abstrakten Expressionismus, die den Betrachter in Riesenformaten emotional überwältigte. Ebenso entwickelte er neue Bildtechniken. Nicht nur das Prinzip der Collage kam beispielsweise mit Zeitungsfragmenten zum Zug, sondern auch eine Mischung aus flüssigem Wachs und Farbe, die sogenannte „Enkaustik“, die der Maloberfläche einerseits eine gewisse Transparenz verschafft, andererseits eine hautähnliche Kompaktheit. Ausserdem montierte er auf unmittelbare Weise reale Objekte, vor allem Relikte des Malprozesses wie eine Farbdose oder einen Massstab, auf die Leinwand und schuf so eine vieldeutige Beziehung zwischen dem fiktiven Raum der Kunst und der materiellen Gebrauchswelt.

Dazu der Künstler: „Meine Verwendung von Gegenständen hat ihren Ursprung in der Auffas­sung, dass ein Gemälde ein Gegenstand ist und die materialistische Seite der Malerei in Betracht zieht: in der Einsicht, dass das Gemälde Farbe auf Leinwand ist, dass sie einen Raum einnimmt und an der Wand hängt und dergleichen mehr, und schliesslich in der Frage, ob diese Elemente für das, was ich tat, notwendig erschienen.“

Sein Werk war nicht nur entscheidend für die Entstehung der Pop Art, sondern auch für manch andere Neuerung in der Kunst. Die Ausstellung ist keine Retrospektive des Frühwerkes, sondern zeigt in Form von Gemälden, Zeichnungen und Druckgrafiken vier exemplarisch ausgewählte Grundmotive, ihre Variation, insbesondere aber ihr freies, geradezu erzählerisches Ineinandergreifen über die Dauer von zehn Jahren.

Das vielverzweigte Bezugsfeld nimmt seinen Anfang in der signalartigen Zielscheibe, die das Potenzial der folgenden Motivbereiche in sich trägt: die Präsenz von mechanischen Hilfsmitteln zur Bildherstellung, so einer drehbaren Holzleiste, die zirkelartig kreisrunde Konturen zieht, aber auch zum gleichmässigen Verstreichen von Farbe eingesetzt wird („Device“); die Nennung in Schablonenschrift der Grundfarben Rot, Gelb, Blau und ihre nicht unbedingt damit korrespondierende Verwendung; sowie der eigene Körperabdruck, beispielsweise der Hände oder des Gesichtes.

Die konzentrischen Kreise der Zielscheibenbilder sprechen sowohl Figuratives als auch Ab­straktes an, meiden aber hypnotisch jede Zuordnung. Dabei beschäftigt sich Johns weniger, wie später die Pop Art, mit der endlos reproduzierbaren Wirklichkeit der Massenkultur, als vielmehr mit den Mitteln des künstlerischen Aktes selbst, auf allegorische Weise mit den neuen Bedin­gungen der Malerei, die auch zeichnerisch und druckgrafisch weiterentwickelt werden.

Sein Werk vereint skeptische Distanz mit intuitivem Geschehenlassen, konzeptuelle Schärfe mit malerischem Zauber. Diese polaren Spannungsmomente prägen sein bahnbrechendes Schaffen des ersten Jahrzehnts, das bei aller Direktheit doch unergründlich bleibt.

Kurator: Bernhard Mendes Bürgi [ Basel ]

 

————-

Jasper Johns - Art Documentary - DVD

DVD | Ideas in Paint

Format: Dolby, PAL, Surround Sound
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0), Englisch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Englisch, Deutsch
Bildseitenformat: 4:3 – 1.33:1
Anzahl Disks: 1
Bonus: Picture gallery & trailer
Spieldauer: 56 Minuten

kaufen bei amazon

Mit der Darstellung der amerikanischen Flagge revolutionierte Johns die amerikanische Kunstszene und wurde mit Robert Rauschenberg zum Vorreiter der Pop-Art und des Minimalismus. Bereits 1958, in seiner legendären ersten Einzelausstellung, bei Leo Castelli in New York, kaufte das Museum Of Modern Art drei seiner Arbeiten. Mittlerweile erzielen seine Arbeiten auf dem Kunstmarkt Rekordpreise. Der Film stellt den einzigartigen Künstler, seine Arbeitsweise, seine Intentionen und seine Karriere vor. Dabei kommt nicht nur Johns selbst zu Wort, sondern auch Kritiker, Kuratoren und Personen aus seinem Umfeld wie John Cage, Merce Cunningham und Castelli.

VIDEO | JASPER JOHNS – Ideas in Paint (Art Documentary)

————-

SOCIAL MEDIA anonym durch Einsatz des c't-Projektes Shariff