Deichtorhallen Hamburg | Ausstellungen 2022

Die Deichtorhallen Hamburg widmen sich der zeitgenössischen Kunst und der Fotografie. Mit ihren drei Häusern – Halle für aktuelle Kunst, Haus der Photographie und Sammlung Falckenberg – an zwei Standorten und einer Ausstellungsfläche von 10.000 qm sind sie eines der größten Ausstellungshäuser dieser Art in Europa.

Die Ausstellungen in den Deichtorhallen bilden die unmittelbare Gegenwart ab, überschreiten dabei Grenzen und Genres. Im Zusammenspiel mit der außergewöhnlichen Architektur der drei Ausstellungshäuser entstehen spektakuläre Ausstellungen auf hohem Niveau, die oftmals in Kooperation mit internationalen Museen umgesetzt werden.


AUSSTELLUNGSPROGRAMM


Oksana Parafeniuk | Single-Works, 2022
Oksana Parafeniuk | Single-Works, 2022

THE NEW ABNORMAL
EINE KOOPERATION MIT DEN ODESA PHOTO DAYS

3. SEPTEMBER – 6. NOVEMBER 2022
PHOXXI. HAUS DER PHOTOGRAPHIE TEMPORÄR

Die Ausstellung THE NEW ABNORMAL im PHOXXI, dem temporären Haus der Photographie der Deichtorhallen Hamburg, ist eine Kooperation mit dem Odesa Photo Days Festival unter der Leitung von Kateryna Radchenko. Anliegen der Ausstellung ist es, eine neue Form des Lebens während des Krieges zu zeigen.

Werke von zwölf ukrainische Fotograf*innen vermitteln einen Eindruck vom gegenwärtigen Leben im Angesicht des Krieges.


ARBEITSSTIPENDIUM FÜR BILDENDE KUNST
DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG

24. SEPTEMBER – 30. OKTOBER 2022
SAMMLUNG FALCKENBERG

Auch in diesem Jahr werden in Kooperation mit der Sammlung Falckenberg der Deichtorhallen Hamburg die zwanzig Künstler*innen, die in den Jahren 2020 und 2021 von der Behörde für Kultur und Medien mit einem Arbeitsstipendium für bildende Kunst ausgezeichnet wurden, eine Auswahl ihrer Arbeiten präsentieren.


IN THE HEART OF ANOTHER COUNTRY
ERZÄHLUNGEN AUS DER DIASPORA
WERKE AUS DER SHARJAH ART FOUNDATION

28. Oktober 2022 bis 12. März 2023

Die zeitgenössische Kunst des Nahen und Mittleren Ostens seit den 1960er-Jahren steht im Fokus der von Omar Kholeif konzipierten Ausstellung. Die Sammlung der Sharjah Art Foundation präsentiert Künstler*innen, deren Kunst größtenteils im Exil entsteht. Die Ausstellung widmet sich der Frage, in welcher Weise physische Bewegung – Mobilität über Ländergrenzen hinweg – die Rahmenbedingungen des internationalen zeitgenössischen Kunstschaffens formten. Dabei steht einerseits die Bewahrung der jeweiligen kulturellen Wurzeln und zum anderen das künstlerische Schaffen in Abgrenzung vom und zugleich Öffnung zum dominierenden westlichen Kunstgeschehen im Vordergrund.


Alix Marie | Styx, 2021, Goddessweb
Alix Marie | Styx, 2021, Goddessweb

ALIX MARIE

26. NOVEMBER 2022 – 26. FEBRUAR 2023
PHOXXI. HAUS DER PHOTOGRAPHIE TEMPORÄR

Die Künstlerin Alix Marie (*1989 in Paris, Frankreich) arbeitet in den Medien Fotografie, Skulptur und Installation. In London studierte sie am Central Saint Martins College und am Royal College of Art und war Residentin im Victoria and Albert Museum. Sie interessiert sich für Fotografie als Objekt und für ihr Potenzial der Materialität, Stofflichkeit und Dreidimensionalität. Auf der Empore des PHOXXI wird Marie die immersive Installation »Styx« vorstellen.


PAUL MPAGI SEPUYA

26. NOVEMBER 2022 – 26. FEBRUAR 2023
PHOXXI. HAUS DER PHOTOGRAPHIE TEMPORÄR

Für seine kommende Ausstellung im PHOXXI wird Paul Mpagi Sepuya erstmalig neue Arbeiten aus seiner fortlaufenden Serie »Daylight Studio, Dark Room Studio« präsentieren. Sepuya (*1982 in San Bernardino, Kalifornien, USA) ist ein Fotokünstler, dessen Projekte Geschichten und Möglichkeitsräume des Porträts, queere und homoerotische Netzwerke der Produktion und Kollaboration sowie das materielle und konzeptuelle Potenzial von »Blackness« im Herzen des Mediums miteinander verweben.


GEPRESST GEDRÜCKT GEQUETSCHT.
DIETER ROTH UND DIE DRUCKGRAPHIK

3. Dezember 2022 bis 19. März 2023

Der deutsch-schweizerische Künstler und Dichter Dieter Roth (1930 in Hannover, †1998 in Basel) ist ein prominenter Vertreter der Konkreten Poesie. Die Deichtorhallen Hamburg widmen ihm in der Sammlung Falckenberg eine große Ausstellung, in der sein druckgrafisches Werk mit Mittelpunkt steht. Die Ausstellung präsentiert vom 3. Dezember 2022 bis 19. März 2023 mit rund 1.100 Werken die Motivschwerpunkte seines künstlerischen Schaffens in 16 Sektionen – von Landschaftsbildern über Stillleben hin zu Selbstbildnissen. Dieter Roths Œuvre gilt als eines der facettenreichsten und interdisziplinärsten der bildenden Kunst.


DIGITALES RESIDENZ-PROGRAMM THEHOST.IS
KAMPNAGEL UND DEICHTORHALLEN HAMBURG STARTEN GEMEINSAMES PROJEKT

Bis Ende 2024 werden die Deichtorhallen Hamburg und Kampnagel insgesamt fünf dreimonatige Staffeln planen, in denen jeweils drei Resident*innen neue Möglichkeiten der Produktion an der Schnittstelle von Kunst und Technologie erproben. Das Residenzprogramm wird im Herbst 2022 mit dem britischen Kunst- und Designstudio Hyphenlabs fortgesetzt.

Die Themen der Seasons setzen sich mit der kritischen Hinterfragung hegemonialer Ordnungen im Code, mit dekolonialen Strategien, digitalem Widerstand, Selbstermächtigung und der Demokratisierung digitaler Systeme sowie mit queerfeministischen Utopien auseinander – gespiegelt in künstlerischen Praktiken.

Die Residenzen werden von einem Programm begleitet, das mit verschiedenen Veranstaltungen und Formaten Akteur*innen der Hamburger und internationalen Kunst- und Tech-Szenen lokal und online miteinander vernetzen möchte. Begleitend bieten Kampnagel und die Deichtorhallen Hamburg verschiedene wiederkehrende Vermittlungs- und Vernetzungsangebote, Inputs und Workshops an, die an das Thema der Season und die Arbeit der Resident*innen anknüpfen werden.

Alle künstlerischen Projekte und das begleitende Programm können auf der Website  https://thehost.is verfolgt werden. THEHOST.IS entsteht im Rahmen des Verbundprojekts »Diversify the Code«, das im Programm Kultur Digital der Kulturstiftung des Bundes gefördert wird.


Deichtorhallen Hamburg / Sammlung Falckenberg

Deichtorhallen Hamburg GmbH
Deichtorstraße 1
20095 Hamburg
Telefon: +49 (0)40 32103-0
Telefax: +49 (0)40 32103-230
E-Mail: [email protected]
Internet: www.deichtorhallen.de


SOCIAL MEDIA anonym mit Hilfe des c't-Projektes Shariff

You may also like