Schirn Kunsthalle Frankfurt – Ausstellungen Herbst/Winter 2020/21

Die SCHIRN KUNST­HALLE FRANK­FURT ist eines der ange­se­hens­ten und profi­lier­tes­ten Ausstel­lungs­häu­ser in Europa. 1986 eröff­net, wurden auf rund 2000 m² bislang mehr als 250 Ausstel­lun­gen präsen­tiert und von mehr als 9,5 Millio­nen Besu­chern gese­hen.

Die SCHIRN rich­tet ihren Fokus auf kunst- und kultur­his­to­ri­sche Themen, Diskurse und Trends aus der Perspek­tive der unmit­tel­ba­ren Gegen­wart. Ihr Programm ist viel­fäl­tig, inter­na­tio­nal und progres­siv, versucht neue Sicht­wei­sen zu eröff­nen und tradierte Rezep­ti­ons­mus­ter aufzu­bre­chen. Die Ausstel­lun­gen widmen sich zeit­ge­nös­si­schen Kunst­po­si­tio­nen und der Kunst der Moderne glei­cher­ma­ßen.


AUSSTELLUNGSPROGRAMM 2020 / 2021

Haerizadeh Haerizadeh Rahmanian O You People 2020 Detail Courtesy the artists 1000 700x460 Schirn Kunsthalle Frankfurt 8211 Ausstellungen Herbst Winter 2020 21

RAMIN HAERIZADEH, ROKNI HAERIZADEH UND HESAM RAHMANIAN.
Either he’s dead or my watch has stopped. Groucho Marx
(while getting the patient’s pulse)

3. SEPTEMBER – 13. DEZEMBER 2020

Die raumgreifenden Installationen von Ramin Haerizadeh (1975), Rokni Haerizadeh (1978) und Hesam Rahmanian (*1980) entführen in eine eigene Welt. Die iranischen Künstler erschaffen überraschende Begegnungen, die die Aufmerksamkeit auf dringliche politische und soziale Konflikte der Gegenwart richten und Machtmechanismen genauso hinterfragen wie normative Geschlechterrollen oder die Kunstwelt. Die Schirn Kunsthalle Frankfurt präsentiert die erste Einzelausstellung des Trios in Deutschland. Ihrem Prinzip des work in progress folgend, führen Haerizadeh, Haerizadeh und Rahmanian neue und bestehende Werke zu einer immersiven Installation zusammen. Ausgangspunkt und Herzstück der Ausstellung ist ein eigens für die Schirn entstandenes, monumentales Bodengemälde – ein dichtes Geflecht aus Erzählungen und Referenzen. Es wird von weiteren Arbeiten ergänzt, darunter Skulpturen und Videoarbeiten. Immer wieder kreist ihr Werk um die Krisen des Nahen Ostens, um Exil und Migration. Mit melancholischer Poesie und beißendem Humor verwandeln Hearizadeh, Haerizadeh und Rahmanian düstere Szenen in karikaturhafte Grotesken, die das Abstruse der globalisierten Welt spiegeln.

KURATORIN Dr. Martina Weinhart, Schirn Kunsthalle Frankfurt


WE NEVER SLEEP

24. SEPTEMBER 2020 – 10. JANUAR 2021

Die Schirn Kunsthalle Frankfurt widmet der Faszinationskraft der Spionage eine internationale Gruppenausstellung und beleuchtet sie als aktuelle Quelle künstlerischer Inspiration. So glamou­rös Spio­nin­nen und Spione in der Popu­lär­kul­tur präsen­tiert werden, so gesell­schaft­lich brisant sind ihre in verdeck­ten Aktio­nen gewon­ne­nen Infor­ma­tio­nen. Die rund 70 in der Schirn präsentierten Gemälde, Fotografien, Videoarbeiten, Skulpturen und Installationen behandeln Aspekte der Spionage wie Überwachung, Paranoia, Verschwörungstheorie, Bedrohung und Tarnung, Kryptographie, Manipulation oder Propaganda. Zu sehen sind Werke von rund 40 zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern, darunter Simon Denny, Thomas Demand, Stan Douglas, Dora García, Rodney Graham, Gabriel Lester, Jill Magid, Metahaven, Trevor Paglen, Cornelia Schleime, Noam Toran, Suzanne Treister sowie Nomeda & Gediminas Urbonas.
Die Ausstellung wurde initiiert und konzipiert von Cristina Ricupero und Alexandra Midal.

KURATORINNEN Cristina Ricupero in Zusammenarbeit mit Katharina Dohm, Schirn Kunsthalle Frankfurt


Emily Carr Blunden Harbour 1930 Detail 1000 700x424 Schirn Kunsthalle Frankfurt 8211 Ausstellungen Herbst Winter 2020 21
Emily Carr - Blunden Harbour,1930 | Detail

MAGNETIC NORTH.
Mythos Kanada in der Malerei 1910 – 1940

5. FEBRUAR – 16. MAI 2021

Uralte Wälder in entlegenen Regionen, majestätische Ansichten der Arktis, die Magie der Nordlichter: Die Malerei der kanadischen Moderne entwirft ein mythisches Kanada. Voller bildnerischer Experimentierfreude reisten Anfang des 20. Jahrhunderts Künstlerinnen und Künstler wie Franklin Carmichael, Emily Carr, J. E. H. MacDonald, Lawren S. Harris, Edwin Holgate, Arthur Lismer, Tom Thomson oder F. H. Varley aus den Städten tief hinein in die Natur, auf der Suche nach einem neuen malerischen Vokabular für die kulturelle Identität der jungen Nation. Anlässlich des Ehrengastauftritts Kanadas auf der Frankfurter Buchmesse präsentiert die Schirn Kunsthalle Frankfurt die Malerei der kanadischen Moderne aus aktueller Perspektive und zeigt erstmals in Deutschland Hauptwerke aus den großen Sammlungen Kanadas.
Eine Ausstellung der Schirn Kunsthalle Frankfurt, der National Gallery of Canada und der Art Gallery of Ontario.

KURATORINNEN Dr. Martina Weinhart, Schirn Kunsthalle Frankfurt, Georgiana Uhlyarik, Art Gallery of Ontario, Toronto, und Katerina Atanassova, National Gallery of Canada, Ottawa


Gilbert and George Dead Head 1000 700x314 Schirn Kunsthalle Frankfurt 8211 Ausstellungen Herbst Winter 2020 21

GILBERT & GEORGE.
The Great Exhibition

12. FEBRUAR – 16. MAI 2021

Seit über einem halben Jahrhundert schaffen Gilbert & George gemeinsam Kunst. Ihr herausragendes Œuvre ist bis heute von ungebrochener Brisanz und Bedeutung. Die Schirn Kunsthalle Frankfurt widmet dem bildgewaltigen und bisweilen provokativen Universum des exzentrischen Londoner Künstlerduos eine umfangreiche Retrospektive mit Werken von 1971 bis 2019. Gleichzeitig Subjekt und Objekt ihrer Arbeit, bilden Gilbert & George eine vollkommene künstlerische Einheit, die nicht zwischen Kunst und Leben unterscheidet. Als Living Sculptures verkörpern sie ihre Kunst und sind Thema und Gegenstand ihrer großformatigen Collagen und gerasterten Bildwelten. Ihr Werk kreist um Tod, Hoffnung, Leben, Angst, Sex, Geld und Religion.
Eine Ausstellung der Luma Foundation und des Moderna Museet, Stockholm in Kooperation mit der Schirn Kunsthalle Frankfurt.

KURATOREN Hans Ulrich Obrist und Daniel Birnbaum


SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT

RÖMERSBERG
D-60311 FRANKFURT
TEL 49-69.29 98 82-148
FAX 49-69.29 98 82-240
[email protected]


SOCIAL MEDIA anonym mit Hilfe des c't-Projektes Shariff

You may also like