Hinter dem Vorhang. Verhüllung und Enthüllung seit der Renaissance. Von Tizian bis Christo

Museum Kunstpalast, Düsseldorf | bis 22. Januar 2017

shirin-neshat-faceless-women-of-allah-series-1994-700

Shirin Neshat: Faceless (Women of Allah series, 1994) 
© Shirin Neshat/Courtesy Gladstone Gallery New York and Brussels

In dem letzten von ihm erarbeiteten Ausstellungsprojekt widmet sich Beat Wismer, der 2017 scheidende Generaldirektor des Museum Kunstpalast, gemeinsam mit Claudia Blümle dem vielfältigen Themenspektrum von Verhüllung und Enthüllung in der Kunst. Gezeigt werden bedeutende Kunstwerke aus sechs Jahrhunderten.


Werden Stoffe beiseite geschoben, lenken sie die Aufmerksamkeit auf das Enthüllte und schüren die Neugier, noch Verstecktes zu entdecken.

Das faszinierende künstlerische Wechselspiel zwischen Verbergen und Zeigen, Verhüllen und Enthüllen mit Vorhang, Schleier oder Draperien steht im Fokus von Gemälden, Zeichnungen, Skulpturen und Installationen, die den Bogen von Renaissance und Barock über die Moderne bis zur zeitgenössischen Kunst spannen.

———

Museum Kunstpalast, Düsseldorf | bis 22. Januar 2017

Hinter dem Vorhang.
Verhüllung und Enthüllung seit der Renaissance.
Von Tizian bis Christo

Pressetext: Museum Kunstpalast, Düsseldorf | www.smkp.de
Kuratoren: Claudia Blümle, Beat Wismer

hinter-dem-vorhang-verhuellung-und-enthuellung-seit-der-renaissance-katalog

KATALOG

Den antiken Maler-Wettstreit konnte Parrhasios für sich entscheiden, indem er einen leinenen Vorhang so täuschend echt malte, dass sein Kontrahent Zeuxis diesen für real hielt. Um die Rolle des Vorhangs in der künstlerischen Augentäuschung, in göttlichen Mysterien, Machtrepräsentationen, Enthüllung verführerischen wie brutalen Geschehens, Innen und Außen wie für die artistische Kunstfertigkeit kreisen fundierte Texte hochkarätiger Autoren sowie exquisite Meisterwerke: Neben Tizians »Porträt des Kardinals Filippo Archinto« sind Arbeiten von Holbein, El Greco, Rembrandt und Delacroix bis zu Beckmann, Christo oder Gerhard Richter u. a. versammelt.

Gebundene Ausgabe
340 Seiten
297 Abbildungen in Farbe
Verlag: Hirmer
Sprache: Deutsch
23,7 x 3 x 30,4 cm

amazon-logo_100x70

Am Anfang steht ein Wettstreit zweier antiker griechischer Maler, die sich in der Virtuosität der künstlerischen Augentäuschung überbieten wollten. Konnte Zeuxis allerdings nur die Tauben täuschen, die an seinen gemalten Trauben picken wollten, gelang Parrhasios die Irreführung des Konkurrenten. So wollte Zeuxis den von Parrhasios gemalten Vorhang beiseiteschieben, um das vermeintlich dahinterstehende Bild betrachten zu können.

Mit Leihgaben aus internationalen Museen und Privatsammlungen – Gemälden, Zeichnungen, Skulpturen, Installationen, Fotografien – spannt sich der Bogen von der Renaissance bis hin zur zeitgenössischen Kunst.

Neben Tizians im Jahr 1558 gemalten „Porträt des Kardinals Filippo Archinto“ aus dem Philadelphia Museum of Art präsentiert die Ausstellung u. a. Werke von Lucas Cranach d. Ä., El Greco, Jacopo Tintoretto, Arnold Böcklin, Robert Delaunay, Max Beckmann, Cindy Sherman, Christo und Gerhard Richter.


VIDEO | Ausstellungstrailer | Ralph Goertz © IKS 2016


PRESSE

Vorhang auf!

Benedikt Erenz für ZEIT online | Artikel lesen

„Erste Bilder, letzte Fragen: Eine wagemutige Ausstellung in Düsseldorf lüftet den Schleier über der Kunst.“

VIDEO | Reportage von Andreas Jörger für arte


 

Museum Kunstpalast
Ehrenhof 4-5
40479 Düsseldorf

Öffnungszeiten:
Di–So 11–18 Uhr, Do 11–21 Uhr, Mo geschlossen.

Öffnungszeiten an Feiertagen:
Allerheiligen, 1.11.16 (11 – 18 Uhr), 1. und 2. Weihnachtstag, 25. und 26.12.16 (13 – 18 Uhr), Neujahr, 1.1.17 (13 – 18 Uhr)
Heiligabend und Silvester ist das Haus geschlossen.

————-

SOCIAL MEDIA anonym durch Einsatz des c't-Projektes Shariff