CLAUDIA SKODA. Dressed to Thrill

Claudia skoda katalog 700 CLAUDIA SKODA Dressed to Thrill

Claudia Skoda (1943 in Berlin) ist mit ihrer Mode eine Schlüsselfigur und Ikone der West-Berliner Undergroundszene der 1970er- und 80er-Jahre. Mit ihren außergewöhnlichen Designs revolutionierte sie das Verständnis von Strickmode; ihre spektakulären Modenschauen sorgten international für Aufsehen. Mit dieser ersten Einzelschau würdigt die Kunstbibliothek das Schaffen Claudia Skodas – in ihrer Heimatstadt Berlin. Die multimediale Sonderausstellung präsentiert rund 200 z. T. noch nie gezeigte Arbeiten von Claudia Skoda und Wegbegleiterinnen wie Martin Kippenberger, Luciano Castelli, Ulrike Ottinger, Tabea Blumenschein, Kraftwerk, Jim Rakete und vielen mehr.

IMPRESSIONISMUS in Russland | Aufbruch zur Avantgarde

IMPRESSIONISMUS in Russland Katalog 800 IMPRESSIONISMUS in Russland Aufbruch zur Avantgarde

Museum Frieder Burda | Erstmals widmet sich eine Ausstellung dem vielgestaltigen Impressionismus in Russland | Zahlreiche russische Künstler ließen sich am Ende des 19. Jahrhunderts von den Themen und der Malweise der französischen Impressionisten anregen. Sie arbeiteten ?en plein air und spürten der Flüchtigkeit des Moments nach, wenn sie Szenen des ?russischen Alltags portraitierten. Die Ausstellung zeigt die Internationalität ihrer Bildsprache um 1900 und integriert die russischen Künstler in das Projekt der europäischen künstlerischen Moderne.

MAX BECKMANN – Day and Dream | Eine Reise von Berlin nach New York

Beckmann day and dream katalog 700 MAX BECKMANN 8211 Day and Dream Eine Reise von Berlin nach New York

Das Max Ernst Museum Brühl des LVR zeigt eine Ausstellung zu Max Beckmann (1884–1950) unter dem Titel „Day and Dream. Eine Reise von Berlin nach New York“. Rund 140 Arbeiten mit Schwerpunkt auf dem grafischen Werk des in Leipzig geborenen und in New York gestorbenen Künstlers beleuchten wichtige Stationen, Personen und Themenkomplexe aus seinem Leben.

Max Beckmanns bewegte Biografie steht im Zeichen von zwei Weltkriegen, Flucht vor den Nationalsozialisten, Exil und nicht zuletzt großer Reiselust: Von Berlin, Frankfurt am Main und Amsterdam zog es ihn schließlich nach New York. Der häufige Wechsel seiner Lebensstationen wurde prägend für sein Werk.

AMELIE VON WULFFEN

AMELIE VON WULFFEN Bilder 1998 2016 Katalog 700 AMELIE VON WULFFEN

Die Berliner Künstlerin Amelie von Wulffen hat sich schon lange international als eine der wichtigsten deutschen Maler*innen etabliert. Seit den 1990er Jahren hat von Wulffen ein komplexes und eigenwilliges Werk entwickelt, das Fragen nach den historischen, ökonomischen und sozialen Bedingungen von Malerei aufwirft und dabei in einem hohen Maße selbstreflexiv vorgeht. Dies erstreckt sich auch auf die Figur der Künstlerin selbst, die immer wieder in
unterschiedlicher Gestalt in ihren Arbeiten auftaucht und dabei oft ihre persönliche Familienchronik mit nationaler Geschichte und existentiellen Fragen nach einem kulturellen und spezifisch deutschen Erbe verbindet. Die Ausstellung in den KW stellt die erste institutionelle Einzelausstellung der Künstlerin in Berlin dar und präsentiert neben einer Auswahl bereits existierender Arbeiten eine umfassende Gruppe an Neuproduktionen.

CARNIVALESCA | Was Malerei sein könnte

Raphaela Vogel The Missed Education of Miss Vogel 700 CARNIVALESCA Was Malerei sein k nnte

Mit dieser Ausstellung will der Hamburger Kunstverein bis 02. Mai 2021 einen Dialog mit einer traditionellen Kunstform führen – mit der Malerei. Für die Annäherung an sie wird das Wort Karneval verwendet, weil es Ausgelassenheit und Freude bedeutet, hinter ihm zugleich aber auch eine gewisse Unsicherheit, ja, sogar Melancholie aufscheint. Der Karneval ist eine ursprünglich westlich-christliche, bis in die Antike zurückreichende Zeit des Feierns und hat auf der ganzen Welt unzählige synkretistische und kulturelle Transformationen erlebt. Seine Interpretationen stellen ihn als eine soziale Einrichtung dar, in der die edleren Funktionen des Denkens und der Seele zugunsten eines „grotesken Leibs degradiert“ sind, welcher der Erneuerung der Gesellschaft und der Welt dient. Im Karneval gibt man Neigungen nach, die scheinbar die soziale Ordnung bedrohen, letztlich aber doch soziale Normen festigen. Als soziale Transformation oder auch als Instrument unterschiedlicher Gruppen lenkt der Karneval die Aufmerksamkeit auf Konflikte und Missverhältnisse. Der Kunstverein hofft, diese Bedeutung auf eine Diskussion über zeitgenössische Malerei übertragen zu können.

STÄDELS BECKMANN / BECKMANNS STÄDEL. Die Jahre in Frankfurt

Begleitheft Beckmann 700 ST DELS BECKMANN BECKMANNS ST DEL Die Jahre in Frankfurt

Frankfurt | Wiedereröffnung der Sonderausstellung des Städel Museums / Verlängert der Ausstellung bis 29. August 2021. Max Beckmann verbrachte die längste und wichtigste Zeit seines Lebens in Frankfurt am Main. Hier entwickelte er sich zwischen 1915 und 1933 zu einem Künstler von internationalem Rang. Schon früh hat das Städel Museum begonnen, Werke des Künstlers zu sammeln. Im Zentrum der Ausstellung steht die jüngste Erwerbung: Beckmanns „Selbstbildnis mit Sektglas“, das programmatisch für seine intensive Beschäftigung mit der Gattung des Selbstbildnisses steht.

HARALD HAUSWALD – Voll das Leben! Retrospektive

Voll das leben katalog 700 HARALD HAUSWALD 8211 Voll das Leben Retrospektive

Die Berliner Ausstellung zeigt ca. 250 Fotografien, die Ende der 1970er bis Mitte der 1990er Jahre entstanden sind, darunter eine Vielzahl bislang noch unveröffentlichter Motive. Es handelt sich um die erste Retrospektive von Harald Hauswald. Zusätzlich werden Inhalte und Teile seiner Stasi-Akte mit der Ausstellung verwoben.

GEORGES BRAQUE. Tanz der Formen

GEORGES BRAQUE Tanz der Formen Katalog GEORGES BRAQUE Tanz der Formen

Das Bucerius Kunst Forum Hamburg widmet bis 30. April 2021 Georges Braque eine retrospektive Ausstellung. Erstmals seit über 30 Jahren wird sein malerisches Werk in Deutschland umfassend präsentiert. Braque gilt als der Initiator des Kubismus. Die chronologisch aufgebaute Ausstellung spürt mit 80 Werken seiner erstaunlichen schöpferischen Vielfalt nach: vom fauvistischen Frühwerk, über die Entwicklung des Kubismus bis zu den letzten, nahezu abstrakten Serien der Nachkriegszeit. In Zusammenarbeit mit dem Centre Pompidou, Musée national d’art moderne, Paris, aus deren Sammlung der Großteil der Leihgaben stammt.

Hamburger Kunsthalle | Ausstellungsplanung 2021

Marilyn warhol Hamburger Kunsthalle Ausstellungsplanung 2021

Die Hamburger Kunsthalle plant für das verbleibende Jahr 2021 – also von April bis Dezember 2021 – neun neue Ausstellungsprojekte, welche die ganze Bandbreite von der Kunst der Alten Meister bis zu zeitgenössischen, teils aktuell für das Museum konzipierten Werken präsentieren. Ihre verschiedensten digitalen Formate zur Teilhabe und zur Gewinnung von Online-Einblicken in die Ausstellungen und die Sammlung bietet die Hamburger Kunsthalle weiterhin an und baut diese weiter aus.

ITALIEN SEHNSUCHT! Spuren deutschsprachiger Künstlerinnen und Künstler 1905-1933

Italien Sehnsucht Katalog 700 ITALIEN SEHNSUCHT Spuren deutschsprachiger K nstlerinnen und K nstler 1905 1933

Warum Italien? Dieser Frage widmet sich diese Wanderausstellung, die erstmals den italienischen Reisezielen deutschsprachiger Künstlerinnen und Künstler zwischen 1905 und 1933 und ihrer vielfältigen künstlerischen Produktion nachspürt. Die Kunstschau zeigt Werke u. a. von Max Beckmann, Erich Heckel, Wassily Kandinsky, August Macke, Gabriele Münter, Walter Ophey, Max Pechstein, Hans Purmann und Karl Schmidt-Rottluff.

GILBERT & GEORGE. THE GREAT EXHIBITION

Seit über einem halben Jahr­hun­dert schaf­fen Gilbert & George gemein­sam Kunst. Ihr heraus­ra­gen­des Œuvre ist bis heute von unge­bro­che­ner Brisanz und Bedeu­tung. Gleich­zei­tig Subjekt und Objekt ihrer Arbeit, bilden Gilbert & George eine voll­kom­mene künst­le­ri­sche Einheit, die nicht zwischen Kunst und Leben unter­schei­det. Als „Living Sculp­tu­res“ verkör­pern sie ihre Kunst und sind Thema und Gegen­stand ihrer groß­for­ma­ti­gen Colla­gen und geras­ter­ten Bild­wel­ten.

BEYOND STATES | ÜBER DIE GRENZEN VON STAATLICHKEIT

Haben Sie schon einmal mit einem Spion telefoniert? Aus welchen Nationalitäten setzt sich Ihr digitaler Fingerprint zusammen? Wussten Sie, dass es auch in Deutschland unklare Grenzen gibt? Kennen Sie die ersten Grenzverletzungen der Luftfahrt und wissen Sie ab welcher Höhe sich Grenzen auflösen? In der Ausstellung „BEYOND STATES. ÜBER GRENZEN DER STAATLICHKEIT“ werden diese und weitere Fragen beantwortet, diskutiert und durch künstlerische Positionen reflektiert.

August MACKE | Paradies! Paradies?

August Macke Paradies Paradies Katalog 700 August MACKE Paradies Paradies

August Macke, einer der bedeutendsten deutschen Expressionisten am Beginn des 20. Jahrhunderts, war einer der ersten Maler, der im Ersten Weltkrieg mit gerade einmal 27 Jahren schon Ende September 1914 gefallen ist. Nach dem Krieg wurde von seiner Frau Elisabeth, um einem schnellen Vergessen sogleich entgegenzuwirken, aus dem Nachlass des Künstlers eine „August Macke Gedächtnis-Ausstellung“ mit über 160 Werken organisiert, die im Herbst 1920 auch im Museum Wiesbaden gastierte. Anlässlich dieser vor exakt 100 Jahren durchgeführten umfassenden Retrospektive präsentiert das Museum Wiesbaden in enger Kooperation mit dem Kunstmuseum Bonn August Macke in all seiner Vielfältigkeit

Weltweit erstes Online-Werkverzeichnis der Gemälde von Max Beckmann

Max Beckmann Amsterdam Atelier 1938 700 Weltweit erstes Online Werkverzeichnis der Gem lde von Max Beckmann

Die Hamburger Kunsthalle schaltet weltweit erstes Online-Werkverzeichnis der Gemälde von Max Beckmann frei. Zur Verfügung stehen 843 Gemälde des Künstlers in farbiger Abbildung sowie Daten zu mehr als 5.100 Publikationen, über 1.350 Ausstellungen, rund 2.500 Personen, 1.100 Institutionen und 264 Auktionen sowie 129 Archivmaterialien. Weltweit zugänglich und kostenfrei nutzbar dient das digitale Verzeichnis der Forschung und bietet auch dem Publikum eine attraktive Plattform.

Friedrich von Borries – Schule der Folgenlosigkeit

Schule der Folgenlosigkeit Filmstill 800 Friedrich von Borries 8211 Schule der Folgenlosigkeit

Ein künstlerisch-diskursives Projekt von Friedrich von Borries im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg | Wie sähe ein Leben aus, das – im ökologischen, aber auch im virologischen Sinne – möglichst folgenlos bleibt? Könnte Folgenlosigkeit ein neues regulatives Ideal werden, wie Freiheit, Gerechtigkeit und Gleichheit, unerreichbar, aber dennoch erstrebenswert? Welche Auswirkungen hätte ein solches Streben auf die materielle und immaterielle Gestaltung unseres Alltags, auf die Wirtschafts- und Sozialordnung, auf unseren Glauben und auf die Art, wie wir miteinander umgehen? Und welche Vorbilder lassen sich für ein solches Leben in Gegenwart und Geschichte finden? HFBK und MK&G präsentieren App im Rahmen der Ausstellung.

MATISSE | Wie ein Roman | Comme Un Roman

Matisse Comme Un Roman Catalogue Centre Pompidou 700 MATISSE Wie ein Roman Comme Un Roman

Hommage an den französischen Künstler Henri Matisse (1869-1954) anlässlich seines hundertfünfzigsten Geburtstags. Anhand der Meisterwerke der Sammlung des Centre Pompidou zeichnet die Ausstellung den Werdegang von Matisse in chronologischer Reihenfolge nach. Es lädt die Besucher ein, ihn in einem einzigartigen Licht wiederzuentdecken: durch die Verbindung zwischen Werk und Wort.

KATHARINA SIEVERDING | Fotografien, Projektionen, Installationen 2020-1966

Katharina Sieverding Kunst und Kapital Katalog 800 KATHARINA SIEVERDING Fotografien Projektionen Installationen 2020 1966

Die großangelegte Ausstellung FOTOGRAFIEN, PROJEKTIONEN, INSTALLATIONEN 2020 – 1966 in der Sammlung Falckenberg zeigt rund 100 Arbeiten und spannt einen Bogen durch alle Werkphasen der Künstlerin: Von den frühen großformatigen Fotografie-Montagen der 1960er Jahre über die bildgewaltigen Selbstporträt-Serien und filmischen Werke der 1970er bis 1990er Jahre bis in gegenwärtige Produktionen.

PETER LINDBERGH: Untold Stories | Eine Retrospektive

Lindbergh untold stories katalog cover 800 PETER LINDBERGH Untold Stories Eine Retrospektive

Die erste von Peter Lindbergh selbst kuratierte Werkschau. Zusammenstellung von 140 Arbeiten aus den frühen 1980er-Jahren bis in die Gegenwart. Ein Großteil der Aufnahmen wurde noch nie gezeigt; andere sind von Zeitschriften wie Vogue, Harper’s Bazaar, Interview, Rolling Stone, W Magazine oder dem Wall Street Journal in Auftrag gegeben und veröffentlicht worden.

DE CHIRICO. Magische Wirklichkeit

De Chirico Magische Wirklichkeit Katalog 700 DE CHIRICO Magische Wirklichkeit

Hamburger Kunsthalle | DO 21 JAN 21 Eröffnung um 19 Uhr digital per Live Stream | Ausstellung bis 25. April 2021 | In der Kunstschau werden die magisch wirkenden Bilder de Chiricos – und in seiner Folge Carlo Carràs und Giorgio Morandis – präsentiert, die eine Realität jenseits des Scheins sichtbar machen wollten und damit die Grundlagen für eine »andere Moderne« legten. Dabei wird die Bedeutung der verschiedenen kulturellen Einflüsse Europas auf den in Griechenland geborenen und vielgereisten Künstler nachvollziehbar. Insgesamt sind über 80 Meisterwerke von de Chirico, sowie von Arnold Böcklin, Max Klinger, Carlo Carrà, Giorgio Morandi, Alberto Magnelli, Alexander Archipenko und anderen zu entdecken.

HITO STEYERL – I Will Survive

Hito steyerl i will survive katalog 700 1 HITO STEYERL 8211 I Will Survive

Die Künstlerin, Filmemacherin und Autorin Hito Steyerl (*1966) gehört aktuell zu den zentralen Positionen, wenn es um die Reflexion der gesellschaftlichen Rollen von Kunst und Museum geht, um das Experimentieren mit medialen Präsentationsformen und die kritische Auseinandersetzung mit dem Einsatz von künstlicher Intelligenz. Die Ausstellung „I Will Survive“ gibt einen Überblick über Steyerls Werk.

Dekadenz und dunkle Träume. Der belgische Symbolismus

Dekadenz und dunkle Traeume Der belgische Symbolismus Katalog 700 Dekadenz und dunkle Tr ume Der belgische Symbolismus

Der lustvolle Blick in den Abgrund, der übersteigerte Ästhetizismus einer übersättigten Gesellschaft, die sich zugleich in der Krise wähnte, der morbide Reiz zwischen Thanatos und Eros dies sind Themenfelder in der Kunst, die Ende des 19. Jahrhunderts insbesondere im belgischen Symbolismus ihren Ausdruck fanden.

MAX BECKMANN. weiblich-männlich

Max beckmann maennlich weiblich katalog 700 MAX BECKMANN weiblich m nnlich

Hamburger Kunsthalle | Ausstellung bis 14. März 2021 | Die Kunstschau untersucht erstmals die zahlreichen, oft widersprüchlichen Rollen von Weiblichkeit und Männlichkeit in den Werken von Max Beckmann (1884–1950), einem großen Künstler der Moderne und kraftvollen Interpreten seiner Zeit. Mit rund 150 Gemälden, Plastiken und Arbeiten auf Papier zeigt die Ausstellung die eindrucksvolle Breite des Themas und ermöglicht ein tieferes Verständnis von Beckmanns facettenreicher Kunst.

PHILIP GUSTON – Now | or Tomorrow

DTH Presse Philip Guston The Studio 1969 PHILIP GUSTON 8211 Now or Tomorrow

In einem offenen Brief, der am Mittwoch, 30. September 2020 in The Brooklyn Rail veröffentlicht wurde, verurteilten fast 100 Künstler, Kuratoren, Händler und Schriftsteller nachdrücklich die Entscheidung der National Gallery of Art in Washington und drei weiterer großer Museen der vergangenen Woche, der größten Retrospektive eines der einflussreichsten amerikanischen Nachkriegsmaler seit 15 Jahren den Stecker zu ziehen.

ERNST BARLACH zum 150. Geburtstag | Eine Retrospektive

150 Jahre Ernst Barlach Eine Retrospektive Katalog ERNST BARLACH zum 150 Geburtstag Eine Retrospektive

2020 jährt sich der Geburtstag Ernst Barlachs (1870–1938) zum 150. Mal. Gemeinsam mit dem Ernst Barlach Haus – Stiftung Hermann F. Reemtsma in Hamburg und in Kooperation mit der Ernst Barlach Stiftung in Güstrow widmet das Albertinum der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) dem Künstler eine umfangreiche Retrospektive.

A.R. PENCK – How It Works

AR Penck how it works Katalog 700 A R PENCK 8211 How It Works

A.R. Penck (Pseudonym von Ralf Winkler, 1939 – 2017) gehörte zu den deutschen Künstlern, die nach dem Zweiten Weltkrieg den Weg für eine neue künstlerische Denkweise ebneten. Heute ist er vor allem für seine Streichholzmännchen bekannt: Figuren mit harkenähnlichen Gliedern, die meist von Piktogrammen, Zahlen und Buchstaben umgeben sind. Pencks roh wiedergegebene Bildsprache spiegelt seine Abneigung gegen kulturelle und politische Systeme wider, aber sie hat auch einen forschenden und intuitiven Aspekt. Sein Werk wird in einer außergewöhnlichen Retrospektive mit fast zweihundert Werken, darunter selten gezeigte Gemälde und Zeichnungen, untersucht.

Das Städel Museum stellt mehr als 22.000 Kunstwerke zur freien Verfügung

Meisterwerke im Staedel Museum Das St del Museum stellt mehr als 22 000 Kunstwerke zur freien Verf gung

Wesentliche Teile der Sammlung des Städel Museums sind jetzt durch die Creative-Commons-Lizenz und die OAI-Schnittstelle uneingeschränkt zugänglich. Dies ermöglicht es einer breiten an Kunst interessierten Öffentlichkeit, die gemeinfreien Abbildungen der Werke unter Nennung des Städel Museums zu vervielfältigen, zu teilen sowie für beliebige Zwecke zu nutzen und zu bearbeiten.