WASSILY KANDINSKY – Absolut Abstrakt

Die Städtische Galerie im Lenbachhaus, München präsentiert mit der Ausstellung „Absolut. Abstrakt“ bis 22.02.09 rund 90 Gemälde von Wassily Kandinsky. Im Kunstbau des Lenbachhauses werden ausschließlich Hauptwerke seiner Malerei präsentiert, die für Kandinskys künstlerische Entwicklung entscheidend waren.

————-

Werbung
Pressetext Lenbachhaus, München

Die Bilderschau wird ergänzt durch die Ausstellung des kompletten druckgrafischen Werks Kandinskys im Lenbachhaus, rund 230 Holz- und Linolschnitte, Radierungen, Lithografien und Plakate Kandinskys aus den Jahren 1903 bis 1942.

Die Städtische Galerie im Lenbachhaus München, das Centre Georges Pompidou Paris und das Guggenheim Museum New York sind die drei Museen mit den weltweit größten Sammlungen an Werken Wassily Kandinskys.

Gemeinsam zeigen nun diese Museen eine große Retrospektive über diesen herausragenden Vertreter der modernen Kunst. Wassily Kandinsky, 1866 in Moskau geboren und 1944 in Paris gestorben, ist einer der großen Erneuerer der Kunst des 20. Jahrhunderts und gilt als Begründer der abstrakten Malerei. Das  Lenbachhaus ist die erste Station der Kandinsky-Tournee. Die große Kandinsky-Schau wird anschließend noch in den Partner-Museen in Paris (April — August 2009) und New York (September 2009 — Januar 2010) gezeigt.

Während der Ausstellung ist die berühmte Sammlung des „Blauen Reiter“ im Lenbachhaus noch zu sehen, die ab Frühjahr 2009 wegen umfangreicher Bau- und Sanierungsmaßnahmen des Hauses bis 2012 nicht mehr ausgestellt werden kann.

| Kandinsky. Absolut. Abstrakt
| Kandinsky. Das druckgrafische Werk
| bis 22.02.2009
Lenbachhaus / Kunstbau, München

————-

KATALOG  |kandinsky-abstrakt-malerei-katalog-muenchen-2008-a Kandinsky. Absolut. Abstrakt

| gebunden mit Schutzumschlag
| Sprache: Deutsch
| 300 Seiten
| 147 farbige Abb.
| 87 schwarz-weisse Abb.
| 29,6 x 24,8 x 3 cm

| kaufen bei amazon

Die drei weltweit größten Kandinsky-Sammlungen – Lenbachhaus München, Centre Pompidou Paris und Guggenheim Museum New York – präsentieren in einer gemeinsamen großen Retrospektive ab Herbst 2008 eine noch nie gezeigte Auswahl und Anzahl von Kandinsky-Gemälden.

Die Konzentration auf rund 90 Hauptwerke hebt Kandinskys Rolle als Pionier und Theoretiker der Abstraktion besonders hervor und ermöglicht gleichzeitig einen intensiven Überblick über sein Gesamtwerk. Alle in der Ausstellung zu sehenden Werke werden in diesem Katalog mit großen Farbtafeln und ausführlichen Begleittexten von Kandinsky-Experten vorgestellt. Mit Textbeiträgen von Vivian E. Barnett, Tracey Bashkoff, Christian Derouet, Helmut Friedel, Matthias Haldemann, Annegret Hoberg.

————-

Wassily Kandinsky – Das druckgrafische Werk

Lenbachhaus München | bis 22.02.09
Kunstmuseum Bonn | bis 12.7.2009

Die über 200 Holz- und Linolschnitte, Radierungen, Lithografien und Plakate, die Wassily Kandinsky zwischen 1902 und 1942 schuf, dokumentieren die intensive und konsequente Auseinandersetzung des Künstlers mit der Druckgrafik. In seinen frühen Jahren in München und Paris bis zur Zeit des Blauen Reiter 1911 entstand der größte Teil des Œuvres, darunter viele Farbholzschnitte, bei denen der Künstler mit bis zu sechs Farbzuständen pro Blatt experimentierte.

Zwei Drittel der Ausstellung zeigen deshalb Blätter dieser Periode, daran schließen sich die Werke aus der Bauhaus-Zeit und den Pariser Jahren an, die die Linien und Flächen von einem freien expressiven Gestus seit 1922 in eine stärker konstruktive Funktion überführen.

Für Kandinsky gab es keinen Wesensunterschied zwischen Malerei und Grafik, beide Gattungen standen in engem Wechselverhältnis. Zwar ging er von den jeweils eigenen technischen und gestalterischen Bedingungen der Grafik aus, befragte aber auch hier die Möglichkeiten von Linie, Fläche und Farbe mit dem Ziel, das «Geistige in der Kunst» zum Ausdruck zu bringen. So erlaubt auch Kandinskys Druckgrafik einen umfassenden Blick auf die Grundprinzipien seiner Arbeit, seinen Anspruch, eine «seelisch-innerliche» Erfahrung von Wirklichkeit zu gestalten, die einer Kunst, die nur eine äußere Sicht der Wirklichkeit wiedergibt, verborgen bleiben muss.

Die Ausstellung wurde in Kooperation mit der Städtischen Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München erarbeitet, die das beinahe vollständige druckgrafische Werk Kandinskys besitzt. 230 Arbeiten, darunter auch Zustandsdrucke, führen von den frühen Holzschnitten mit ihren märchenhaften Themen und subtil differenzierten Farben, zu den berühmten Holzschnitten der Blaue-Reiter-Zeit wie dem «Bogenschützen» oder dem Buch «Klänge» bis zur Mappe «Kleine Welten» aus den zwanziger Jahren und vermitteln ein lebendiges Bild eines der wichtigsten Künstler des 20. Jahrhunderts.

 

Kandinsky Das druckgraphische Werk

KATALOG | Wassily Kandinsky: Das druckgrafische Werk

Wassily Kandinsky: The Complete Prints

Gebundene Ausgabe, Halbleinen
| Deutsch, English
| 296 Seiten mit
| 237 farbigen und
| 45 s/w Abb.
| 24,5 cm x 29,5 cm

| kaufen bei amazon

Die Städtische Galerie im Lenbachhaus in München präsentiert bis 22.02.09 erstmals das gesamte druckgrafische Werk Wassily Kandinskys (1866 – 1944) in einer umfassenden Schau. Parallel zu der großen Kandinsky Retrospektive im Kunstbau zeigt das Lenbachhaus rund 230 Holz- und Linolschnitte, Radierungen, Lithografien und Plakate Kandinskys aus den Jahren 1903 bis 1942. In seinen frühen Jahren in München und Paris bis zur Zeit des Blauen Reiter 1911 schuf Kandinsky den größten Teilseines druckgrafischen Oeuvres, überwiegend Farbholzschnitte, wobei er mit bis zu sechs Farbzuständen pro Blatt experimentierte. Zwei Drittel der Ausstellung zeigen deshalb Blätter dieser Periode, daran schließen sich die Werke aus der Bauhaus-Zeit und den Pariser Jahren an.

„The Complete Prints“ is a unique Kandinsky publication because wherever possible every print is shown in its original size. Most importantly (in this catalogue) every print includes its original vellum borders.

As the renewer of art in the 20th century, Wassily Kandinsky created roughly 230 woodcuts, linocuts, etchings, lithographs and posters. From 1 901 until the final years of his life, his work was accompanied by a steady output of prints, some of which were based on previously created paintings, and some of which were completely independent works of art. Nearly his complete oeuvre is presented in this book accompanying an exhibition at the Städtische Galerie Lenbachhaus in Munich. For the first time ever the entire graphic works of Wassily Kandinsky (1866-1 944) is presented in an extensive exhibition (from Oct 25th, 2008 – Feb 22nd, 2009).

_______________________________________________________

„Der Himmel ist entleert. Gott ist gestorben.“

Die 1911 erschienene kunsttheoretische Schrift „Über das Geistige in der Kunst“ war für die weitere Entwicklung der abstrakten Malerei von grundlegender Bedeutung, in ihr hat Wassily Kandinsky die bis heute relevanten Möglichkeiten abstrakten Gestaltens im Ansatz theoretisch vorformuliert.

kandinsky-das-geistige-in-der-kunst.jpg

BUCH | Wassily Kandinsky – Über das Geistige in der Kunst
(insbesondere in der Malerei)

Broschiert mit
| 10 Holzschn.,
| 8 Bildtafeln
| Deutsch
| 176 Seiten
| 20,6 x 15 x 1,6 cm

kaufen bei amazon

Die 1912 rasch neu gesetzte zweite Auflage enthielt zahlreiche Fehler, die weder Kandinsky noch der Verlag bemerkten und die über alle Neuauflagen hinweg bis heute unberichtigt blieben. Die im Benteli Verlag erstmals 1952 erschienene Ausgabe mit einem Vorwort von Max Bill wurde nun durch Jelena Hahl-Koch vollständig überarbeitet, basierend auf den deutschen und russischen Originalfassungen. Gleichzeitig konnten unklare deutsche Formulierungen durch Vergleich mit der russischen Fassung verdeutlicht werden.

Damit liegt das theoretische Hauptwerk Kandinskys, das weiterhin zu den grundlegenden Schriften über moderne Malerei zählt, über hundert Jahre nach seinem Erscheinen in einer bereinigten Fassung vor.

————-

SOCIAL MEDIA anonym durch Einsatz des c't-Projektes Shariff