NATHALIE DJURBERG & HANS BERG

Schirn Kunsthalle Frankfurt | 26. Mai 2019

Nathalie Djurberg & Hans Berg, Worship, 2016, Stop motion animation, 
video, music, 8.26 Min., © Nathalie Djurberg & Hans Berg
VG Bild-Kunst, Bonn 2018

Die Schirn Kunsthalle Frankfurt stellt das Werk des schwedischen Künstlerpaars vor. Zu sehen sind rund vierzig Video- und Soundarbeiten der letzten zwei Jahrzehnte. Die Präsentation ist die bisher umfangreichste und in Deutschland zugleich die erste Überblicksausstellung der zwei schwedischen Künstler. Neben dem Rückblick auf ältere Videos zeigt die Ausstellung einige große Installationen, die bisher nur selten zu sehen waren, sowie neuere Arbeiten, zu denen auch ein Virtual-Reality-Environment zählt.


Die Begegnung mit den Filmen von Nathalie Djurberg (*1978) und Hans Berg (*1978) hat etwas von einer Verführung – eindrucksvoll und unmittelbar ziehen sie die Betrachter an, hinein in farbenprächtige, von hypnotischer Musik begleitete, suggestive Welten. In spielerisch erzählten, düsteren Fabeln voller schwarzem Humor werden die großen Fragen der Menschheit verhandelt.

Bereits im Jahr 2003 wurde Nathalie Djurberg mit ihren Stop-Motion-Filmen bekannt – eine langsame, sehr aufwendige Animationstechnik, bei der mit einer Serie von Standbildern die Illusion einer Bewegung erzeugt wird. Die Puppen aus Knetmasse, Ton, Textil und Kunsthaar sind Protagonisten einer filmischen Narration, die seit 2004 durch die Musik von Hans Berg ergänzt wird. Zu jedem Film komponiert Berg einen spezifischen Sound.

———

Schirn Kunsthalle, Frankfurt | bis 26. Mai 2019

NATHALIE DJURBERG & HANS BERG

Eine Reise durch Schlamm und Verwirrung, mit kleinen Luftlöchern
A Journey Through Mud and Confusion with Small Glimpses of Air

Pressetext: Schirn Kunsthalle, Frankfurt / #DJURBERGBERG #SCHIRN
Kuratorinnen: 
Lena Essling, Moderna Museet,
Katharina Dohm, Schirn Kunsthalle Frankfurt

KATALOG | Nathalie Djurberg und Hans Berg
A Journey through Mud and Confusion with Small Glimpses of Ai

Taschenbuch, Broschur
280 Seiten
600 Abbildungen
21,70 x 28,00 cm
Hatje Cantz Verlag
ISBN 978-3-7757-4516-1
Sprache: DEUTSCH

Djurbergs lebhafte Stop-Motion-Filme und Knetfiguren werden von Bergs elektronischer Musik begleitet und ergeben surrealistisch anmutende szenische Installationen. Diese Kammerspiele lassen unterdrückte Erinnerungsfragmente zwischen Unschuld und Scham oder fieberhafte Tagträume zwischen Rollenspiel und Lust auferstehen. Die schattenhaften Landschaften, verschlossenen Räume und grell ausgeleuchteten Szenen ihrer Filme werden von Gruppe besessener Personen bewohnt, die sich scheinbar gegenseitig verschlingen.

Die Ausstellung und der begleitende Katalog beschreiben einen Versuch, die eigene Existenz in einem Fluss von Impulsen und Impressionen verständlicher zu machen.


Die Ausstellung gruppiert sich um drei großformatige Rauminstallationen, die in Deutschland in dieser Zusammenstellung noch nie öffentlich zu sehen waren: The Parade (2011), The Potato (2008) und The Experiment (2009).

Djurberg und Berg lassen ihre Figuren an ahnungsvollen Schauplätzen, im Wald, in einer Höhle, einer Kammer oder auf einer Bühne in Aktion treten, wo sie getrieben von einem unbewussten, inneren Verlangen schmerzliche oder groteske Situationen erleben. Die Künstler nehmen die Besucher der Ausstellung mit auf eine Reise ins Innere des Menschen – mit Filmen, die absurden Träumen wie auch verdrängten Erinnerungen gleichen und atmosphärisch verdichtet die Grenzen des menschlich Erträglichen ergründen.

Das Künstlerpaar arbeitet dabei ganz intuitiv im jeweils eigenen Medium – ohne vorgefertigtes Skript, Storyboard oder festgelegten Spannungsbogen. Das Prozesshafte des Arbeitens steht im Vordergrund, sie versuchen nicht, ein Ende zu finden, sondern es kommt auf den Prozess selbst an. Durch das Zusammenspiel von Skulptur, bewegtem Bild und Sound werden die Betrachter von einem Sog erfasst, dem sie sich kaum entziehen können.


PRESSESCHAU

Von Märchen und Alpträumen
Kunstvideos von Djurberg und Berg in der Frankfurter Schirn

VIDEO | 5 Min. | Verfügbar bis 24.02.2020 | Quelle: Das Erste

Ihre Werke erinnern an die Filme von David Lynch und manchmal an albtraumhafte Kindertrickfilme. Die Frankfurter Schirn widmet dem schwedischen Künstlerpaar Nathalie Djurberg und Hans Berg jetzt eine umfangreiche Retrospektive.


Nathalie Djurberg und Hans Berg erschaffen aus Skulpturen, Klang und bewegten Bildern animierte Welten, in denen sie innere Zustände einfangen – von der tiefsten Finsternis bis zur wildesten Euphorie. Die Filme zeigen fiebrige Tagträume von Rollenspiel und Begierde, voller Komik und Dunkelheit, begleitet von hypnotischer Musik. Jegliche Vorstellung von Normalität, unser ganzes Verständnis von Erinnerung, Zeit und Raum, werden auf den Kopf gestellt.

Djurberg erstellt die Filme in Stop-Motion-Technik, einer langwierigen Animationsmethode, die über eine Abfolge von Standbildern die Illusion von Bewegung erzeugt. Der Prozess folgt keinem Skript und findet im direkten Austausch mit Berg statt, dessen Musik weitere Deutungsebenen eröffnet.

Die Ausstellung bewegt sich durch archetypische Szenerien: der dunkle Wald, die erleuchtete Bühne, die verschlossene Kammer. An diesen ahnungsvollen Schauplätzen entfalten sich zwischen den Figuren Dramen, in denen sie wie getrieben von unbewussten, inneren Verlangen schmerzliche oder auch groteske Situationen erleben. Der Betrachter nimmt dabei unmittelbar eine voyeristische Perspektive ein und muss sich zu den Exzessen und der Verletzlichkeit der Figuren in Beziehung setzen.

Die Werke, in denen männliche Machtfiguren, soziale Spiele und menschliche Dominanzvorstellungen bloßgestellt werden, sind auch Sozialsatire. So wie der Ausstellungstitel A Journey Through Mud and Confusion with Small Glimpses of Air (Eine Reise durch Schlamm und Verwirrung, mit kleinen Luftlöchern) anklingen lässt, beschreiben die Werke eine verschlungene Reise durch dunkle Unterwelten, dann hinauf in Luft und Licht, nur um gleich wieder umzudrehen, zurück in die Schatten – durch tapezierte Zimmer und dorniges Gelände, kurvenreiche musikalische Schleifen und Wurmlöcher in der Zeit.

Eine Ausstellung des Moderna Museet, Stockholm in Kooperation mit dem MART, Rovereto und der Schirn Kunsthalle Frankfurt.


PRESSESCHAU

Bunte Knetfiguren erzählen haarsträubende Dinge

Rudolf Schmitz für deutschlandfunkkultur | Artikel lesen

„Die Schirn Kunsthalle Frankfurt hat ungeheuren Aufwand betrieben, um die Blumen des Bösen, die künstlichen Paradiese, die Reise auf die dunkle Seite des Bewusstseins Gestalt annehmen zu lassen. 40 Videoarbeiten sind umzingelt von Skulpturen wie von einem ausgelassenen Fastnachtszug. Eine riesige begehbare Kartoffel lädt in ihre Höhlungen ein. Schmuckbehängte Knackwürste und Bananen drehen sich an der Wand auf kleinen Sockeln und erinnern an den frühen Claes Oldenburg. Eine Ausstellung für die ganze Familie? Nur wenn die Eltern ihre Kinder fest bei der Hand nehmen.“

VIDEO | Nathalie Djurberg & Hans Berg | Moderna Museet, Stockholm


SCHIRN KUNSTHALLE
Römerberg, 60311 Frankfurt

EINTRITT
12 €, ermäßigt 10 €,
freier Eintritt für Kinder unter 8 Jahren

ÖFFNUNGSZEITEN
Diens­tag, Frei­tag–Sonn­tag 10–19 Uhr
Mitt­woch+ Donners­tag 10–22 Uhr

VORVERKAUF
Tickets sind online unter www.schirn.de/tickets erhältlich
HINWEIS ! Einige Kunstwerke der Ausstellung enthalten Bilder, die auf die Besucher verstörend wirken könnten. Kindern und Jugendlichen empfehlen wir einen Ausstellungsbesuch nur in Begleitung ihrer Eltern oder im Rahmen einer Führung aus dem Bildungs- und Vermittlungsprogramm zur Ausstellung.

————-

SOCIAL MEDIA anonym durch Einsatz des c't-Projektes Shariff