NATHALIE DJURBERG & HANS BERG – Blackpot Experiment

Kölnischer Kunstverein | bis 1. Juni 2014 / Sammlung Stoschek | bis 27. April 2014
Nathalie Djurberg _ParadeOfRitualsAndStereotypes2 [ via lisson gallery ]

Nathalie Djurberg & Hans Berg, 2009 mit einem Löwen der Biennale Venedig ausgezeichnet, zeigen im Rahmen ihrer Ausstellung im Kölnischen Kunstverein eine Auswahl an neueren Filmarbeiten ( The Blackpot ua. ) sowie großformatige Skulpturen, “die an Claes Oldenburg oder an Homer Simpson erinnern” (Intro). Ergänzend ist in der JULIA STOSCHEK COLLECTION die Dreikanal-Videoinstallation THE EXPERIMENT von Nathalie Djurberg im Düsseldorfer Sammlungsgebäude zu sehen.

OTTO DIX – Der Krieg

Hamburger Kunsthalle | bis 27. April 2014 / Albertinum, Dresden | bis 13. Juli 2014
Otto-Dix-1891–1969-Sturmtruppe-geht-unter-Gas-vor-1924_VG-Bild-Kunst-Bonn-2014-Photo-Christoph-Irrgang

Ausstellungen in Hamburg und Dresden beschäftigen sich mit einem Schlüsselwerk der deutschen realistischen Malerei des 20. Jahrhunderts und seiner Entstehungsgeschichte: dem Triptychon “Der Krieg” von Otto Dix.

EXPRESSIONISMUS in Deutschland und Frankreich

Kunsthaus Zürich | bis 11. Mai 2014
Jawlensky_Maedchen-Pfingstrosen-Ausschnitt

Über 100 Werke von Cézanne, Gauguin, Matisse oder Delaunay korrigieren im Vergleich mit Schmidt-Rottluff, Kirchner, Pechstein u.a. die allgemeine Ansicht, der Expressionismus sei eine ausschliesslich deutsche Erfindung.

AI WEIWEI – Evidence in Berlin

Martin-Gropius-Bau, Berlin | bis 07.07.2014
Ai Weiwei, 2012, Photo by Gao Yuan, courtesy of Martin-Gropius-Bau

Der Martin-Gropius-Bau, Berlin zeigt in der bisher größten Einzelausstellung des Künstlers Arbeiten, die eigens für den Martin-Gropius-Bau entstanden oder noch nie in Deutschland zu sehen waren. Ai Weiwei bespielt mit seinen Werken das gesamte, ca. 3000 Quadratmeter umfassende Erdgeschoss des Ausstellungsgebäudes. Für jeden der 20 Räume sowie den Lichthof entwickelt er eine eigene Komposition, mehr als die Hälfte der Werke entsteht direkt für die Berliner Schau.

TOBIAS REHBERGER – Home and away and outside

Schirn Kunsthalle, Frankfurt | bis 11. Mai 2014
Schirn_Presse_Rehberger_Portrait_©_Schirn_Kunsthalle_Frankfurt_ 2014_Photo_Gaby_Gerster

Die Schirn präsentiert vom 21. Februar bis 11. Mai 2014 anhand einer Auswahl von mehr als 60 Arbeiten die erste umfassende Ausstellung des Künstlers in Frankfurt am Main. Ein Grenzgänger zwischen Kunst, Design und Architektur | Tobias Rehberger (*1966), der in Frankfurt am Main lebt und arbeitet, ist international für sein ebenso pointiertes wie pointenreiches Werk bekannt.

MAX CLEMENT FOUNDATION – Allegorie der Unsterblichkeit

Hamburg Kampnagel | DO 27 FR 28 SA 29 MRZ 14 | Lecture - Performance
MAX-CLEMENT-FOUNDATION_photo_Frank_Egel

Armin Chodzinski, Hamburger Künstler und kritischer Experte für Wachstum, lädt gemeinsam mit der Max Clement Foundation ein zur ALLEGORIE DER UNSTERBLICHKEIT – einer musikalischen Lecture – Performance ohne Verklärungen und Heilsbotschaften, dafür endlich mit der Wahrheit über dieses ominöse »Wachstum«.

FRANZ ACKERMANN – Hügel und Zweifel

Berlinische Galerie | bis 31. März 2014
franz_ackermann_01_2907

Die Berlinische Galerie zeigt bis 31.03.2014 im Rahmen des Kooperationsprojektes Painting Forever! die erste institutionelle Einzelausstellung von Franz Ackermann in seiner Wahlheimat Berlin.

Christoph GIRARDET & Matthias MÜLLER – Tell Me What You See

Kunstverein Hannover | bis 16. März 2014
girardet-mueller-play

Christoph Girardet (geb. 1966) und Matthias Müller (geb.1961) entwickeln seit 1999 ein filmisches Gemeinschaftswerk, das im Kunstverein Hannover bis zum 16.3.2014 erstmals umfassend präsentiert wird. Für ihre Filme verwenden sie vorwiegend existierendes Filmmaterial (found footage), das sie zu neuen Arbeiten kombinieren.

GEOFFREY FARMER – Let’s Make the Water Turn Black

Hamburger Kunstverein | bis 11. Mai 2014
GFarmer_Foto_David_Sillitoe

Die neue Direktorin des Kunstvereins in Hamburg Bettina Steinbrügge präsentiert den kanadischen Künstler Geoffrey Farmer in seiner ersten Einzelausstellung in Deutschland. In Anlehnung an eine gleichnamige Komposition Frank Zappas von 1968 präsentiert Farmer mit seiner Arbeit «Let’s Make the Water Turn Black» eine improvisierte Chronologie des US-amerikanischen Musikers.

PHILIP GUSTON – Das große Spätwerk

Schirn Kunsthalle bis 2.2.14 | Sammlung Falckenberg Hamburg-Harburg bis 25.5.14
Philip_Guston_Aggressor_600

Anlässlich des 100. Geburtstags des Künstlers zeigen die Deichtorhallen Hamburg / Sammlung Falckenberg in Kooperation mit der Schirn Kunsthalle Frankfurt und dem Louisiana Museum of Modern Art, Humlebaek das Spätwerk von Philip Guston.

STEFAN PANHANS – Too Much Change Is Not Enough

Haus am Waldsee, Berlin | bis 16. März 2014
stefan-panhans_still_7-10millionen

Stefan Panhans reflektiert in seinen Videoarbeiten Zustand und Wirkung digitaler Medien auf die Identitätsbildung jüngerer Generationen. Panhans Quellen sind neben der eigenen Wahrnehmung vor allem Blogs, Chats, Facebook und alle Medien, die auf ihren Seiten das Konsum-, Wellness- und Showbusiness bedienen. „Too much change is not enough“ ist die erste institutionelle Einzelausstellung von Stefan Panhans in Berlin.

LUCIEN FREUD

Kunsthistorisches Museum Wien | bis 06. Januar 2014
Lucian-Freud_Benefits-Supervisor-Sleeping

Das Kunsthistorische Museum Wien zeigt bis 06. Januar 2014 erstmals in Österreich eine Ausstellung mit Werken des britischen Malers Lucian Freud (1922-2011). Der Enkel des Psychoanalytikers Sigmund Freud gilt als einer der bedeutendsten figurativen Maler des 20. und 21. Jahrhunderts.

ANISH KAPOOR | in Berlin

Martin-Gropius-Bau, Berlin | bis 24.11.2013
Kapoor_09 - Shooting into the Corner, 2008-2009 Mixed media Dimensions variable Photo Nic Tenwiggenhorn © Anish Kapoor  VG Bildkunst, Bonn, 2013 - 600

Für seine erste große Ausstellung in Berlin bespielt er bis zum 24. November 2013 das gesamte Erdgeschoß des Martin-Gropius-Baus, einschließlich des grandiosen Lichthofs. Etliche Arbeiten wurden eigens für das Haus entworfen. Die Schau bietet mit etwa 70 Werken auch einen Überblick über das abstrakt-poetische Werk des Turner-Preisträgers von 1982 bis heute.

Entartete Kunst | Perfektion und Zerstörung

Ecce Homo von Lovis Corinth, 1925

Aus aktuellem Anlass verweisen wir noch einmal auf eine Ausstellung aus dem Jahr 2007/08 mit einem interessanten Katalog zum Thema. Mit Gemälden und Skulpturen, Zeichnungen, Grafiken und Fotografien von 200 Künstlerinnen und Künstlern führte die Kunsthalle Bielefeld zurück in das Jahr 1937. Es ist das Jahr, in dem in München die Wanderausstellung „Entartete Kunst“ mit über hundert aus öffentlichen Sammlungen verbannten Künstlern eröffnet wurde. Ein spektakuärer Überblick – eine “Weltausstellung” der Kunst des Jahres 1937.

WERNER BÜTTNER – Gemeine Wahrheiten

Museum Weserburg Bremen | bis 23.02.2014
werner_buettner_zkm_video_still

Die Weserburg, Bremen zeigt bis zum 23.2.2014 die bislang umfangreichste Schau mit Werken des Hamburger Künstlers Werner Büttner. Die Ausstellung wurde vom ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe von den Kuratoren Peter Weibel und Andreas Beitin konzipiert. In Bremen wird die Ausstellung von Peter Friese in enger Zusammenarbeit mit Werner Büttner aufbereitet und in einer neuen Fassung gezeigt.