DANA SCHUTZ – Demo

kestnergesellschaft, Hannover | bis 26. Oktober 2014
Dana Schutz - Ocular, 2010
Öl auf Leinwand
118 x 102 x 4 cm
Courtesy Contemporary Fine Arts
Foto: Jochen Littkemann

Die umfassende Einzelausstellung von Dana Schutz (*1976, lebt und arbeitet in Brooklyn) in der kestnergesellschaft ist die erste institutionelle Präsentation dieser Malerin in Deutschland. Schutz verfolgt eine neue Art von expressionistischer Malerei, die farbintensiv und emotional ist, jedoch weder subjektiv noch rein figurativ daherkommt. In der kestnergesellschaft wird Schutz ihre neuesten »Gott«-Bilder zeigen sowie Zeichnungen, die speziell für die Ausstellung geschaffen wurden.

Farbenmensch KIRCHNER

Pinakothek der Moderne, München | bis 14. September 2014
Ernst_Ludwig_Kirchner-Tanzschule-1914-Ausschnitt

Ernst Ludwig Kirchner (1880–1938) war der bedeutendste und produktivste Künstler der ›Brücke‹-Expressionisten. Bis zu seinem Freitod war sein Werk geprägt von kontinuierlicher Suche und Experiment, von kritischer Selbstbefragung und ehrgeizigem Wettstreit. Das vielgestaltige, widersprüchliche und kontinuierlich weiterentwickelte Œuvre Kirchners ist bis heute von anhaltender Faszination. Ein Forschungsprojekt führender Institutionen der Kunsttechnologie nimmt die Malerei Kirchners neu in den Blick. Erstmals wird der Schaffensprozess eines Expressionisten maltechnisch systematisch untersucht.

UNENDLICHER SPASS

Schirn Kunsthalle, Frankfurt | bis 7. September 2014
falckenberg-daniel-richter-fuck-the

Ausstellung über den Zustand des Ichs in einer grenzenlosen Gesellschaft. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts bewegt sich der Mensch zwischen Euphorie und Depression, ist konfrontiert mit verheißungsvollen Möglichkeiten einer globalen und virtuellen Welt und der Herausforderung, das eigene Leben ständig zu verbessern, zu optimieren und effizienter zu gestalten.

UTE MAHLER und WERNER MAHLER – Werkschau

DEICHTORHALLEN Hamburg | bis 6. Juli 2014
UteWernerMahlerMLAdda_pressphoto_deichtorhallen_2014

FOTO | Die weltweit erste gemeinsame Werkschau der beiden Fotografen UTE MAHLER UND WERNER MAHLER im Haus der Photographie / Deichtorhallen präsentiert bis 6. Juli 2014 neben den bekannten Werkserien aus deutsch-deutscher Geschichte exklusiv eine neue gemeinsame Arbeit beider Künstler.

GIANFRANCO BARUCHELLO – Certain Ideas

Sammlung Falckenberg, Hamburg-Harburg | bis 28. September 2014
Massimiliano-Gioni-holding-an-art-work-by-Gianfranco-Baruchello-2010-photo-Marco-De-Scalzi

Im Sommer wird der italienische Multimediakünstler Gianfranco Baruchello mit einer Werkschau vorgestellt. “Präsentiert wird ein Künstler, der vom Mainstream vernachlässigt oder in Vergessenheit geraten ist, der jedoch für die Kunst der Gegenwart wichtige Impulse geliefert hat.” [ Peter Weibel, ZKM ] Baruchellos Arbeiten waren unter anderem auf der Biennale in Venedig 2013 und der dOCUMENTA (1977 und 2012) zu sehen, sind aber im deutschsprachigen Raum bisher wenig bekannt.

WERNER TÜBKE – MICHAEL TRIEGEL | Zwei Meister aus Leipzig

Kunsthalle Rostock | bis 14. September 2014
Tübke, Selbstbildnis mit roter Kappe, 1988, Oel auf Leinwand, 72 x 57 cm, Ausschnitt

Die Kunsthalle Rostock vereint erstmalig in einer Ausstellung Hauptwerke der beiden Leipziger Künstler Werner Tübke (1929 – 2004) und Michael Triegel (* 1968). Mit insgesamt über 80 Gemälden werden in der umfassenden Schau die markantesten Stufen aller Schaffensperioden beider Maler präsentiert.

NATHALIE DJURBERG & HANS BERG – Blackpot Experiment

Kölnischer Kunstverein | bis 1. Juni 2014 / Sammlung Stoschek | bis 27. April 2014
Nathalie Djurberg _ParadeOfRitualsAndStereotypes2 [ via lisson gallery ]

Nathalie Djurberg & Hans Berg, 2009 mit einem Löwen der Biennale Venedig ausgezeichnet, zeigen im Rahmen ihrer Ausstellung im Kölnischen Kunstverein eine Auswahl an neueren Filmarbeiten ( The Blackpot ua. ) sowie großformatige Skulpturen, “die an Claes Oldenburg oder an Homer Simpson erinnern” (Intro). Ergänzend ist in der JULIA STOSCHEK COLLECTION die Dreikanal-Videoinstallation THE EXPERIMENT von Nathalie Djurberg im Düsseldorfer Sammlungsgebäude zu sehen.

OTTO DIX – Der Krieg

Hamburger Kunsthalle | bis 11. Mai 2014 / Albertinum, Dresden | bis 13. Juli 2014
Otto-Dix-1891–1969-Sturmtruppe-geht-unter-Gas-vor-1924_VG-Bild-Kunst-Bonn-2014-Photo-Christoph-Irrgang

Ausstellungen in Hamburg und Dresden beschäftigen sich mit einem Schlüsselwerk der deutschen realistischen Malerei des 20. Jahrhunderts und seiner Entstehungsgeschichte: dem Triptychon “Der Krieg” von Otto Dix.

EXPRESSIONISMUS in Deutschland und Frankreich

Kunsthaus Zürich | bis 11. Mai 2014
Jawlensky_Maedchen-Pfingstrosen-Ausschnitt

Über 100 Werke von Cézanne, Gauguin, Matisse oder Delaunay korrigieren im Vergleich mit Schmidt-Rottluff, Kirchner, Pechstein u.a. die allgemeine Ansicht, der Expressionismus sei eine ausschliesslich deutsche Erfindung.

AI WEIWEI – Evidence in Berlin

Martin-Gropius-Bau, Berlin | bis 07.07.2014
Ai Weiwei, 2012, Photo by Gao Yuan, courtesy of Martin-Gropius-Bau

Der Martin-Gropius-Bau, Berlin zeigt in der bisher größten Einzelausstellung des Künstlers Arbeiten, die eigens für den Martin-Gropius-Bau entstanden oder noch nie in Deutschland zu sehen waren. Ai Weiwei bespielt mit seinen Werken das gesamte, ca. 3000 Quadratmeter umfassende Erdgeschoss des Ausstellungsgebäudes. Für jeden der 20 Räume sowie den Lichthof entwickelt er eine eigene Komposition, mehr als die Hälfte der Werke entsteht direkt für die Berliner Schau.

TOBIAS REHBERGER – Home and away and outside

Schirn Kunsthalle, Frankfurt | bis 11. Mai 2014
Schirn_Presse_Rehberger_Portrait_©_Schirn_Kunsthalle_Frankfurt_ 2014_Photo_Gaby_Gerster

Die Schirn präsentiert vom 21. Februar bis 11. Mai 2014 anhand einer Auswahl von mehr als 60 Arbeiten die erste umfassende Ausstellung des Künstlers in Frankfurt am Main. Ein Grenzgänger zwischen Kunst, Design und Architektur | Tobias Rehberger (*1966), der in Frankfurt am Main lebt und arbeitet, ist international für sein ebenso pointiertes wie pointenreiches Werk bekannt.

FRANZ ACKERMANN – Hügel und Zweifel

Berlinische Galerie | bis 31. März 2014
franz_ackermann_01_2907

Die Berlinische Galerie zeigt bis 31.03.2014 im Rahmen des Kooperationsprojektes Painting Forever! die erste institutionelle Einzelausstellung von Franz Ackermann in seiner Wahlheimat Berlin.

Christoph GIRARDET & Matthias MÜLLER – Tell Me What You See

Kunstverein Hannover | bis 16. März 2014
girardet-mueller-play

Christoph Girardet (geb. 1966) und Matthias Müller (geb.1961) entwickeln seit 1999 ein filmisches Gemeinschaftswerk, das im Kunstverein Hannover bis zum 16.3.2014 erstmals umfassend präsentiert wird. Für ihre Filme verwenden sie vorwiegend existierendes Filmmaterial (found footage), das sie zu neuen Arbeiten kombinieren.

GEOFFREY FARMER – Let’s Make the Water Turn Black

Hamburger Kunstverein | bis 11. Mai 2014
GFarmer_Foto_David_Sillitoe

Die neue Direktorin des Kunstvereins in Hamburg Bettina Steinbrügge präsentiert den kanadischen Künstler Geoffrey Farmer in seiner ersten Einzelausstellung in Deutschland. In Anlehnung an eine gleichnamige Komposition Frank Zappas von 1968 präsentiert Farmer mit seiner Arbeit «Let’s Make the Water Turn Black» eine improvisierte Chronologie des US-amerikanischen Musikers.

GERHARD RICHTER – Editionen

K20 Düsseldorf | 15.02. – 09.03.2014

Die präsentierte Auswahl an Editionen entstand überwiegend in den vergangenen zehn Jahren und sind Leihgaben der Olbricht Collection, die die weltweit umfangreichste Sammlung von Gerhard Richters Auflagenwerken besitzt. Anlass der Ausstellung ist das Erscheinen des neuen Werkverzeichnisses der Editionen.