GUSTAV KLIMT – 150 Jahre

Lazy placeholder GUSTAV KLIMT 8211 150 Jahre

2012 würde einer der bedeutendsten Maler Österreichs seinen 150. Geburtstag feiern: Gustav Klimt (1862—1918). Er hat die meiste Zeit seines Lebens in Wien verbracht. Der Großteil seiner Werke ist nach wie vor hier zu sehen. Deshalb widmen fast alle großen Museen Wiens dem Ausnahmekünstler 2012 Sonderausstellungen. Etwa 800 Klimt-Werke können in Wien bewundert werden.

CLAES OLDENBURG – The Sixties

Lazy placeholder CLAES OLDENBURG 8211 The Sixties

Die Ausstellung im Museum Ludwig, Köln bietet bis 30. September 2012 den bislang umfassendsten Überblick zu Oldenburgs künstlerischem Werdegang von den späten 1950er bis in die Mitte der 1970er Jahre. Mit zahlreichen, nur selten in dieser Dichte zu sehenden Exponaten und Werkensembles, beleuchtet sie die Entstehungsgeschichte seines künstlerischen Vokabulars.

Deftig BAROCK – Von Cattelan bis Zurbarán

Lazy placeholder Deftig BAROCK 8211 Von Cattelan bis Zurbar n

Das Kunsthaus Zürich zeigt bis 02. September 2012 eine Gegenüberstellung von rund 80 zeitgenössischen Gemälden, Skulpturen, Filmen und Installationen mit der Kunst des 17. Jahrhunderts. Die Präsentation betont das «Deftige», denn Kuratorin Bice Curiger wählt das Thema der Vitalität, des Existenziellen, die in der Literatur über den Barock immer wieder zitierte Lebensnähe!

JEFF KOONS – Double Trouble

Lazy placeholder JEFF KOONS 8211 Double Trouble

Im Sommer 2012 widmen sich die Schirn Kunsthalle und die Liebieghaus Skulpturensammlung bis 23. September 2012 dem Werk des US-amerikanischen Künstlers Jeff Koons. Bewusst trennen die parallel stattfindenden Ausstellungen zur Arbeit dieses seit den 1980er-Jahren richtungsweisenden Künstlers den skulpturalen und den malerischen Aspekt seines Œuvres und stellen diesen jeweils in einem gesonderten Kontext dar.

ANSELM KIEFER – Am Anfang

Lazy placeholder ANSELM KIEFER 8211 Am Anfang

Parallel zur dOCUMENTA 13 in Kassel präsentiert die Bundeskunsthalle in Bonn bis 16. September 2012 auf über 2000 m² wichtige Werke des 1945 geborenen Künstlers aus dem Privatbesitz Familie Grothe. 24 teilweise mehrteilige, großformatige Gemälde und Skulpturen belegen exemplarisch die umfassende Themenvielfalt bei Kiefer und bieten vielfältige Assoziationsmöglichkeiten.

ALICE im WUNDERLAND der Kunst

Lazy placeholder ALICE im WUNDERLAND der Kunst

Die Hamburger Kunsthalle zeigt bis 30. September 2012 eine, stark überarbeitete Version der Ausstellung Alice in Wonderland, die vorher in der Tate Liverpool zu sehen war. Die Schau umfasst etwa 200 Werke, darunter Gemälde, Skulpturen, Buchillustrationen, Photographien, Zeichnungen, Filme und Rauminstallationen von zeitgenössischen Künstlern wie Stephan Huber und Pipilotti Rist.

AI WEIWEI – Never Sorry

Ai Weiwei ist der prominenteste chinesische Gegenwartskünstler und schärfste Regimekritiker im eigenen Land. Er ist Teil der internationalen Kunstszene und der globalen Popkultur. Alison Klayman hat den international gefeierten Künstler und Aktivisten drei Jahre lang begleitet. Ihr Film-Portrait ermöglicht einen einzigartigen Einblick in Ai Weiweis Persönlichkeit, sein Privatleben und sein Schaffen: eine differenzierte Beschreibung des heutigen Chinas zwischen Willkür und Widerstand.

ALBRECHT DÜRER – Das Frühwerk

Lazy placeholder ALBRECHT D RER 8211 Das Fr hwerk

Nürnberg | Das Germanische Nationalmuseum präsentiert bis Anfang September 2012 das Frühwerk des bekanntesten deutschen Künstlers. 51 Leihgeber aus 12 Nationen schicken 120 der bedeutendsten Dürer-Werke nach Nürnberg. Seit 2009 beschäftigte sich ein internationales Forscherteam am Germanischen Nationalmuseum mit dem Frühwerk Albrecht Dürers und präsentiert ab 24. Mai 2012 die Ergebnisse.

COSIMA VON BONIN – Lazy Susan

Lazy placeholder COSIMA VON BONIN 8211 Lazy Susan

Das Museum Ludwig hat der Künstlerin Cosima von Bonin (*1962) eine Ausstellung gewidmet, die sich wie ein Work in Progress in vier europäischen Städten entwickelte. Ein überdimensionaler Stoffhase namens „Purple Sloth Rabbit“, der faul auf dem Rücken liegt, ein langnasiger Pinocchio mit dem Namen „Tagedieb“. Allen gemeinsam ist das Motiv „Faulheit“, das die Künstlerin in verschiedensten Materialien und Stilen umgesetzt hat.

NIKI DE SAINT PHALLE – Spiel mit mir

Lazy placeholder NIKI DE SAINT PHALLE 8211 Spiel mit mir

Das Max Ernst Museum Brühl zeigt bis zum 3.6.2012 in einer großen Übersichtsausstellung das weitgespannte Werk der französischen Künstlerin Niki de Saint Phalle (1930 in Neuilly-sur-Seine geboren und 2002 in San Diego, Kalifornien gestorben). In ihren Gemälden, Schießbildern und Assemblagen sowie Skulpturen, Graphiken und Architekturprojekten erforscht Niki de Saint Phalle auf vielseitige Weise ihre ganz individuellen Ausdrucksmöglichkeiten und prägt mit ihrer Formensprache unseren Blick auf eine „weibliche“ Kunst.

MAX ERNST – Im Garten der Nymphe Ancolie

Lazy placeholder MAX ERNST 8211 Im Garten der Nymphe Ancolie

Das Max Ernst Museum Brühl des LVR stellt bis 24.2.2013 das einzige in seiner Vollständigkeit erhaltene Wandbild und mit 22 Quadratmetern größte Werk von Max Ernst „Pétales et jardin de la nymphe Ancolie“ (Blütenblätter und Garten der Nymphe Ancolie) vor. Das entrückte Reich der Nymphe Ancolie, die in der griechischen Mythologie nicht vorkommt, ist ein moderner Garten der Lüste.

SARAH MORRIS – München 1972

Lazy placeholder SARAH MORRIS 8211 M nchen 1972

Das Lenbachhaus zeigte 2008 als Premiere den siebten Film von Sarah Morris. Im Mittelpunkt ihres 1972-Films steht ein Interview mit Georg Sieber, dem Chefpsychologen des damaligen Sicherheitsdienstes der Olympiade und der Münchner Polizei, über die Tragödie der Geiselnahme von München und das Verhältnis von Vorhersagen und Planungen und den dabei möglichen Fehlern. Am Morgen des 5. September 1972 nahmen Mitglieder der Terrorgruppe Schwarzer September die israelische Mannschaft als Geiseln …

MICHEL MAJERUS

Lazy placeholder MICHEL MAJERUS

Das Kunstmuseum Stuttgart zeigt bis 9. April 2012 eine umfassende Werkschau von Michel Majerus. Zu sehen sind über hundert Gemälde und Installationen mit Themen und Motive aus der Computerwelt, aus Comics oder Werbung. Aufgrund der großen Formate seiner Arbeiten und ihres installativen Charakters konnten bislang nur wenige Museen sein Werk in allen Facetten zeigen. Diese Lücke schließt wird nun in Stuttgart geschlossen.

EDVARD MUNCH. Der moderne Blick

Lazy placeholder EDVARD MUNCH Der moderne Blick

Die Schirn Kunsthalle Frankfurt bietet bis zum 28. Mai 2012 eine neue Sicht auf sein Schaffen: Edvard Munch war ganz und gar modern — so die These dieser rund 130 Werke umfassenden Schau. Sie stellt das wenig erforschte Spätwerk bis 1944 in den Vordergrund und beweist, dass Munch nicht nur ein Künstler des 19. Jahrhunderts, sondern ebenso des 20. Jahrhunderts war.

ERRÔ | Porträt und Landschaft

Lazy placeholder ERR Portr t und Landschaft

Anlässlich des Ehrengastauftritts Islands bei der Frankfurter Buchmesse widmet die SCHIRN Kunsthalle dem isländischen Künstler Erró bis 8. Januar 2012 eine Einzelausstellung. Erró schuf innerhalb der letzten 50 Jahre ein opulentes, unverwechselbares Werk, das sich jeder Kategorisierung widersetzt. Er selbst nennt, was er tut, „narrative Figuration“. In seinen Collagen kombiniert er malerisch reproduzierte Bildvorlagen aus unterschiedlichen populären Quellen.

DANIEL RICHTER – 10001nacht

Lazy placeholder DANIEL RICHTER 8211 10001nacht

Die kestnergesellschaft, Hannover zeigt bis 6. November 2011 neue Bilder von Daniel Richter. Die aktuellen Arbeiten entführen den Betrachter in eine komplexe Welt- und Zeitreise und Daniel Richter überlässt es dem Einzelnen, sich seine Welt verständlich zu machen. Der Titel der Ausstellung »10001nacht« zielt auf vielschichtige Narrationen, für die 1001 Nacht nur eine Basis ist.

Max LIEBERMANN | Wegbereiter der Moderne

Lazy placeholder Max LIEBERMANN Wegbereiter der Moderne

Max Liebermann (1847-1935) führte die Moderne in die deutsche Malerei ein. Die Hamburger Kunsthalle zeigt dies vom 30. September 2011 bis 19. Februar 2012 in einer umfangreichen Retrospektive, die über hundert Gemälde all seiner Schaffensphasen vereint. Neben dem großen Bestand der Hamburger Kunsthalle werden zahlreiche Werke aus nationalen und internationalen Museen gezeigt, die durch wichtige Leihgaben aus Privatbesitz ergänzt werden. Zudem werden Liebermanns eindrucksvolle Pastelle mit Hamburger Motiven aus dem Bestand der Kunsthalle präsentiert.

Ferdinand KRIWET – yester and today

Lazy placeholder Ferdinand KRIWET 8211 yester and today

Im Frühjahr 2011 widmet die Kunsthalle Düsseldorf dem Gesamtwerk des gebürtigen Düsseldorfers Ferdinand Kriwet (geb. 1942) als weltweit erste Institution bis zum 01.05.2011 eine umfassende retrospektiv angelegte Schau. Ferdinand Kriwet ist ein Pionier der Medienkunst | Hörspiel parallel zur Retrospektive: BeatTheater am 27./28.4.2011 Bühnen-Performance am Schauspielhaus Düsseldorf

TIMM ULRICHS – Betreten der Ausstellung verboten!

Lazy placeholder TIMM ULRICHS 8211 Betreten der Ausstellung verboten

Hannover | In Form einer Doppelschau ist vom 28. November 2010 bis zum 13.02.2011 eine umfangreiche Werkschau des Konzeptkünstlers Timm Ulrichs zu sehen. Während das Sprengelmuseum einen Einblick in die Ideenwerkstatt des Siebzigjährigen gibt, konzentriert sich der Kunstverein Hannover auf den abgründigen Aspekt in seinem Werk, auf das Spiel mit dem eigenen Leben und Tod. Die Doppelausstellung spannt einen Bogen von frühen Arbeiten aus den 1960er Jahren bis hin zu Neuproduktionen, die eigens für diese Ausstellung entwickelt wurden.